Radsport

Jan Ullrich in Autounfall verwickelt

SID
Mittwoch, 21.05.2014 | 07:31 Uhr
Jan Ullrich war in einen Autounfall verwickelt
© getty

Der frühere Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich hat am Montag in seiner Wahlheimat Schweiz einen schweren Autounfall verursacht. Zwei Personen wurden bei dem Crash in Mattwil im Kanton Thurgau verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden, Ullrich selbst kam mit dem Schrecken davon.

"Es ist unverzeihlich, dass ich mich unter Alkoholeinfluss ans Steuer gesetzt habe", schrieb Ullrich am Mittwochnachmittag auf seiner Facebook-Seite, "das war ein Riesenfehler, den ich zutiefst bereue." Noch unmittelbar nach dem Crash hatte er dementiert, dass Alkohol im Spiel gewesen sei. Später dann die Einsicht. "Die Konsequenzen muss und werde ich tragen; wie diese aussehen werden, kann man natürlich noch nicht sagen, mein Führerschein wurde vorerst einbehalten", schrieb Ullrich weiter.

In einer ersten Aussage hatte er noch geleugnet, betrunken gefahren zu sein: "Es war kein Alkohol im Spiel", sagte er der Zeitung Blick: "Es tut mir leid. Gott sei Dank gab es keine Toten. Ich war im Stress, kam von einem Termin und wollte so schnell wie möglich heim". Nach eigener Schätzung war er etwa 20 km/h zu schnell.

"Ein 41-jähriger Autofahrer konnte vor der Kreuzung nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte ins Heck eines Fahrzeugs, das sich vor dem Stoppsignal befand", erklärte die Kantonspolizei Thurgau.

Ullrich ist zwar erst 40 Jahre alt, doch ein Polizeisprecher sagte auf SID-Nachfrage: "Die Jahreszahl in der Erklärung errechnet sich aus dem Geburtsjahr und wird auf das laufende Kalenderjahr umgerechnet." Ullrich ist am 2. Dezember 1973 zur Welt gekommen.

1,4 Promille

Im Polizeibericht hieß es weiter: "Weil beim unverletzten Unfallverursacher ein Atemlufttest mit rund 1,4 Promille positiv ausfiel, wurden eine Blut- und Urinprobe angeordnet sowie der Führerausweis eingezogen. Der Sachschaden ist mehrere zehntausend Franken groß."

Ullrich hat nicht zum ersten Mal im Negativschlagzeilen produziert: Im Frühjahr 2002 verursachte er in Freiburg unter Alkoholeinfluss einen Autounfall. Wenige Monate später wurde der damalige Telekom-Fahrer während eines Aufenthalts in einer Rehabilitationsklinik positiv auf Amphetamine getestet und für ein halbes Jahr gesperrt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung