Radsport

Petacchi-Anhörung erst am 24. August

SID
Die Staatsanwaltschaft der Stadt Padua erhebt Dopingvorwürfe gegen Alessandro Petacchi
© Getty

Die Doping-Anhörung von Radprofi Alessandro Petacchi vor dem italienischen Olympia-Komitee wurde auf den 24. August verschoben. Grund sind Verpflichtungen des Lampre-Profis.

Die für Dienstag geplante Anhörung des italienischen Radstars Alessandro Petacchi bei der Anti-Doping-Staatsanwaltschaft des nationalen Olympia-Komitees CONI ist um drei Wochen auf den 24. August verschoben worden.

Das CONI begründete die Terminänderung mit Rennverpflichtungen des Profis und zusätzlicher Zeit für Petacchis Anwalt zur Stellungnahme zu den Doping-Vorwürfen gegen den Sprinter.

Gegen Petacchi hatte die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Padua Dopingvorwürfe erhoben.

In der Vorwoche hatte der Lampre-Profi bei einer Anhörung in der Carabinieri-Kaserne von Florenz wegen unvollständiger Belastungsdokumente die Aussage verweigert.

Pound kritisiert UCI wegen Armstrong-Spenden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung