Radsport

Positive Dopingprobe bei polnischem Brüderpaar

SID
Donnerstag, 11.03.2010 | 17:48 Uhr
Pawel (l.) und Kacper Szczepaniak werden des Blutdopings beschuldigt
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die beiden polnischen Cross-Fahrer Pawel und Kacper Szczepaniak sind positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet und nun vom Radsportverband UCI vorläufig gesperrt worden.

Der Radsport-Weltverband UCI hat die beiden polnischen Cross-Fahrer Pawel und Kacper Szczepaniak nach einer positiven A-Probe auf das Blutdopingmittel Epo vorläufig gesperrt.

Die Urinprobe des Brüderpaares bei den Weltmeisterschaften Ende Januar im tschechischen Tabor wies Spuren von EPO auf. Pawel Szczepaniak war U23-Weltmeister geworden, sein Bruder Kacper hatte Platz zwei belegt.

Wie der Weltverband mitteilte, waren schon im Vorfeld der WM bei den beiden Cross-Fahrern auffällige Blutwerte festgestellt worden.

Die Sperre bleibt zunächst bis zu einer Anhörung vor dem polnischen Verband bestehen. Pawel und Kacper Szczepaniak können gegen die Sperre Einspruch einlegen und eine Analyse der B-Probe verlangen.

CONI beantragt Sperre für Bosisio

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung