Radsport

Positive Dopingprobe bei polnischem Brüderpaar

SID
Pawel (l.) und Kacper Szczepaniak werden des Blutdopings beschuldigt
© sid

Die beiden polnischen Cross-Fahrer Pawel und Kacper Szczepaniak sind positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet und nun vom Radsportverband UCI vorläufig gesperrt worden.

Der Radsport-Weltverband UCI hat die beiden polnischen Cross-Fahrer Pawel und Kacper Szczepaniak nach einer positiven A-Probe auf das Blutdopingmittel Epo vorläufig gesperrt.

Die Urinprobe des Brüderpaares bei den Weltmeisterschaften Ende Januar im tschechischen Tabor wies Spuren von EPO auf. Pawel Szczepaniak war U23-Weltmeister geworden, sein Bruder Kacper hatte Platz zwei belegt.

Wie der Weltverband mitteilte, waren schon im Vorfeld der WM bei den beiden Cross-Fahrern auffällige Blutwerte festgestellt worden.

Die Sperre bleibt zunächst bis zu einer Anhörung vor dem polnischen Verband bestehen. Pawel und Kacper Szczepaniak können gegen die Sperre Einspruch einlegen und eine Analyse der B-Probe verlangen.

CONI beantragt Sperre für Bosisio

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung