Radsport

Am 1. Februar wird es für Di Luca ernst

SID
Montag, 21.12.2009 | 18:26 Uhr
Danilo di Luca gewann 2005 Gesamtwertung der UCI ProTour.
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Danilo Di Luca muss sich am 1. Februar 2010 wegen mutmaßlichen Dopings vor dem CONI verantworten. Da der Italiener Wiederholungstäter ist, drohen drei Jahre Sperre.

Das Verfahren gegen italienischen Rad-Profi Danilo Di Luca wegen mutmaßlichen Dopings beginnt am 1. Februar 2010 vor dem Anti-Doping-Gericht von Italiens Nationalem Olympischen Komitee (CONI).

Die Disziplinarkammer des CONI hatten in der vorigen Woche eine dreijährige Sperre gefordert. Die hohe Strafe wurde damit begründet, dass di Luca Wiederholungstäter sei.

Bereits 2007 gesperrt

Der 33-Jährige war beim Giro d'Italia in diesem Jahr zweimal positiv auf das Blutdopingmittel CERA getestet worden. Eine mögliche Sperre würde rückwirkend ab dem 22. Juli 2009 laufen, als Di Luca vom Radsport-Weltverband UCI suspendiert worden war.

Der Italiener war bereits von November 2007 bis Januar 2008 wegen seiner nachgewiesenen Verbindungen zum verurteilten Doping-Arzt Carlo Santuccione gesperrt.

Eine weitere Dopingverurteilung hatte Di Luca außerdem noch abwenden können. Mitte 2008 war er von der Disziplinarkammer des CONI freigesprochen worden.

Damals ging es um ein Vergehen beim Giro 2007, als bei ihm unnatürlich niedrige Testosteron-Werte festgestellt worden waren.

Riis und Armstrong beenden Anti-Doping-Kampf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung