Pferdesport

Frankreich gegen Italien und Schweden

SID
In Paris-Vincennes finden am 10. Juni sieben Rennen statt
© onextwo

Der mit 50.000 Euro dotierte Prix Titania (2. Rennen/20.20 Uhr/2700 m) spricht heute Abend den sechs- und siebenjährigen Stuten-Jahrgang an, wobei hier Pferde einen Kontostand von nicht mehr als 200.000 Euro vorweisen dürfen.

Internationale Besetzung erfährt diese Langstreckenprüfung durch interessante Teilnehmerinnen aus Italien und Schweden.

Diese gehen mit teilweise sehr guten Chancen ins Rennen, wie Miss Sixty, für die der schwedischen Champion-Coach Björn Goop verantwortlich zeichnet, der seinerseits den französischen Meister Jean-Michel Bazire verpflichtet hat, der die zur erweiterten Jahrgangsspitze zählende Sechsjährige soweit wie möglich nach vorne steuern soll.

Zuletzt lief sie in Örebro in einer Stuten-Prüfung in gehobener Klasse auf Rang fünf, was für heute ausreichen müsste. Ebenfalls aus Skandinavien kommt Västerbostreetlite (Tony Le Beller), die nahezu alle Rennen in Frankreich läuft und erst kürzlich in Graignes, nach einigen Fehlversuchen unter dem Sattel, wieder einen Ansatz zeigte, als sie Dritte in einem mit 17 Pferden besetzten Feld wurde.

Striking Actions stark

Der früher in Deutschland ansässige und jetzt in Italien tätige Jens Bergmann bietet mit Imona Gil Sm (Pierre Vercruysse) ebenfalls ein Pferd auf, das eine ausländische Staatsbürgerschaft besitzt, aber dort kaum noch aufgeboten wird. Zuletzt blieb sie in einem Course D als Siebte im Rahmen der Erwartungen, war jedoch vom österreichischen Derby-Sieger Striking Actions und die dahinter bestens gelaufene Laika Ek (Louis Baudron) klar geschlagen.

Wahl-Französin ist auch Image of Sf (Robert Andreghetti), die in dieser Saison einen wertvollen Sieg in Enghien u.a. gegen den als Siebten eingekommenenIsland Kronos (Franck Ouvrie) feiern konnte und vor 16 Tagen in Le Croise-Laroche den Ehrenplatz in einem Handicap-Rennen belegte, wobei sie erst sehr spät eingesetzt wurde und für den Sieg zu spät kam.

Rebecca de Ternay (Franck Nivard) lief zuletzt in besserer Gesellschaft als Fünfte nicht verkehrt, sie trifft es heute wesentlich leichter an und wird am Wettmarkt großen Anhang finden. Bleiben Really Queen (Dominik Locqueneux) und Rose d'Acadie (Gilles Delacour) auf den Beinen, sollten sie wie die nicht zu unterschätzende Regate Mesloise (Pierre Belloche) in den Endkampf einschreiten können.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Sun De Banville - Simply Blue - Simba De Nacre

2. Rennen: Miss Sixty - Laika Ek - Rebecca de Ternay

3. Rennen: Tenareze - Tanzania - Toscane Du Donjon

4. Rennen: Rolls Doree - Rubis De Brice - Rubis Runner

5. Rennen: Sucrerie - Source D'Argent - Salsa Terrie

6. Rennen: Una Bella Jain - Umana - Une Corzeenne

7. Rennen: Ulla Jet - Una Bella Du Fier - Union Mystique

Pferdesport bei SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung