Fernando Alonso bei 24-Stunden-Debüt in Daytona auf Platz 38

SID
Sonntag, 28.01.2018 | 21:50 Uhr
Fernando Alonso bei 24-Stunden-Debüt in Daytona auf Platz 38.
© getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat sich beim 24-Stunden-Rennen in Daytona nach technischen Problemen mit dem 38. Platz zufrieden geben müssen.

Der 36-jährige Spanier, der bei dem Klassiker sein Debüt bei einem Langstreckenrennen feierte, hatte gemeinsam mit seinen britischen Co-Piloten Phil Hanson und Lando Norris 90 Runden Rückstand auf die Sieger Filipe Albuquerque, Christian Fittipaldi und Joao Barbosa im Cadillac DPi.

Alonso und sein Team wurden zunächst von einem Reifenschaden und später von Bremsproblemen bei ihrem Ligier JS P217 zurückgeworfen. "Es ist wirklich schade. Wenn das Auto funktioniert hätte, wäre ein Platz in den Top fünf durchaus drin gewesen", sagte der McLaren-Pilot.

Albuquerque, Fittipaldi und Barbosa fuhren insgesamt 808 Runden, was einer Strecke von 4629,84 km entspricht. Damit stellte das Trio einen Rekord auf. Die alte Bestmarke von 4443,334 km stammt aus dem Jahr 1982.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung