Porsche steigt bei Formel E ein

SID
Freitag, 28.07.2017 | 09:40 Uhr
Porsche ist der vierte deutsche Autohersteller der bei der Formel E mitmischt
Advertisement
NBA
Live
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Live
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
BSL
BSL: All-Star-Game 2018
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Six Nations
Wales -
Schottland
Six Nations
Frankreich -
Irland
NBA
Bulls @ Clippers

Sportwagenhersteller Porsche steigt zum Ende dieser Saison aus der Königsklasse des Langstreckensports aus und plant ab 2019 den Start als Werksteam in der Elektrorennserie Formel E. Das bestätigte das Unternehmen am Freitag. Neben Audi, BMW und Mercedes wird Porsche künftig damit der vierte deutsche Hersteller in der aufstrebenden Formel E sein.

"Einstieg und erfolgreiche Präsenz in der Formel E sind die logische Konsequenz unserer Mission E", sagte Michael Steiner, Entwicklungsvorstand der Porsche AG: "Die Formel E ist für uns das ultimative kompetitive Umfeld, um die Entwicklung von High-Performance-Fahrzeugen in punkto Umweltfreundlichkeit, Sparsamkeit und Nachhaltigkeit voranzutreiben." Schon in diesem Jahr werde Porsche erste Schritte zur Entwicklung des eigenen Formel-E-Rennwagens unternehmen.

Die Beendigung des LMP1-Engagements in der Weltmeisterschaft WEC mit dem 24-Stunden-Klassiker von Le Mans ist derweil ein harter Schlag für den Langstreckensport. Zuletzt hatte sich schon Audi zurückgezogen, nun nimmt der Le-Mans-Sieger der vergangenen drei Jahre Abschied. Nach aktuellem Stand bleibt damit für 2018 Toyota als einziger Hersteller in der höchsten Klasse, das Engagement der Japaner scheint nun ebenfalls fraglich.

Porsche weiterhin bei Le Mans dabei

Porsche wird Le Mans und der Langstrecke allerdings in der kleineren Klasse erhalten bleiben. Das Unternehmen will sich auf den Einsatz des 911 RSR in der GT-Klasse der WEC mit den 24 Stunden von Le Mans als Höhepunkt sowie auf die amerikanische Rennserie IMSA SportsCar Championship und weitere Langstrecken-Klassiker konzentrieren.

Die Formel E entwickelt sich indes weiterhin rasant. "Wenn jemand mir beim Start dieses Projekts vor fünf Jahren gesagt hätte, dass wir eine Marke wie Porsche bekommen, hätte ich das nicht geglaubt", sagte Formel-E-Chef Alejandro Agag. Erst zu Beginn dieser Woche hatte Mercedes den Einstieg ebenfalls ab 2019 verkündet, dafür wird das Engagement in der DTM beendet. Audi bringt ab der kommenden Saison ein eigenes Werksteam an den Start, ein Jahr später steigt BMW ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung