Motorsport

Größerer Preisgeldtopf für Schumacher und Co.

SID
Mick Schumacher könnte in der Formel 3 richtig Kasse machen

Mick Schumacher könnte gleich in seiner ersten Saison in der Formel-3-Europameisterschaft richtig Kasse machen. Der Automobil-Weltverband FIA hat den Preisgeldtopf für die Rennserie auf insgesamt 500.000 Euro erhöht.

Der Gewinner des Titels für den besten Neuling darf sich wie schon 2016 über 100.000 Euro zur Verwendung für eine weitere Saison in der Serie freuen, während der Zweit- und Drittplatzierte jeweils 50.000 Euro erhalten.

Neu sind die 100.000 Euro für den Europameister sowie die 200.000 Euro, die nach einem leistungsabhängigen Verteilerschlüssel an die Teams ausgeschüttet werden.

Schumacher startet als Vizemeister der ADAC Formel 4 nicht chancenlos in seine Debütsaison, sein italienisches Prema Powerteam hatte im vergangenen Jahr mit Lance Stroll (Kanada) den Formel-3-Titel geholt. Stroll fährt in diesem Jahr für Williams in der Formel 1.

Die Formel 3 startet vom 14. bis zum 16. April im englischen Silverstone in die zehn Rennwochenenden umfassende Saison. In Deutschland macht die Serie auf dem Nürnberger Norisring (1./2. Juli), dem Nürburgring (9./10. September) und beim Saisonfinale in Hockenheim (14./15. Oktober) Station. Alle Rennen werden live vom Nachrichtensender n-tv übertragen.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung