Rallye Dakar

Malysz mit technischen Problemen raus

SID
Sonntag, 10.01.2016 | 09:17 Uhr
Adam Malysz war bereits im Vorjahr ausgeschieden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
SoLive
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Barty -
Kvitova (Finale)
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Görges -
Sevastova (Finale)
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Für den ehemaligen Skisprung-Star Adam Malysz ist das große Abenteuer bei der 38. Rallye Dakar wegen technischen Problemen bei der 7. Etappe erneut vorzeitig beendet.

Der 38 Jahre alte Pole musste seinen Mini bei der 7. Etappe von Uyuni/Bolivien nach Salta/Argentinien am Samstag nach 224 km aufgrund technischer Probleme mit der Kupplung vorzeitig abstellen. Bereits im Vorjahr war Malysz, damals noch im SMG Buggy, ausgeschieden. Sein Bolide brannte auf der zweiten Etappe aus.

Für das erfolgsverwöhnte deutsche Team X-raid, das die vergangenen vier Dakars gewonnen hat, bedeutet Malysz' Aus einen neuerlichen Rückschlag. Die Peugeots um Spitzenreiter Sébastien Loeb (Frankreich) sind für die Minis derzeit außer Reichweite. Einzig Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah (Katar) kann das hohe Tempo des Peugeot-Buggys annähernd mitgehen.

Vor Malysz waren bereits Stephan Schott und Guo Meiling nach Fahrfehlern ausgeschieden. Die Chinesin Meiling hatte beim Prolog am 2. Januar einen Unfall verursacht, bei dem mehrere Zuschauer verletzt wurden, drei von ihnen schwer.

67. Todesfall im Rahmen der Rallye Dakar

Aus persönlichen Gründen hat sich zudem Guerlain Chicherit abgemeldet. Der Franzose hatte einen noch nicht ausgereiften X-raid-Buggy gesteuert und war mit dem Wagen unzufrieden. "Wir alle, auch Guerlain, wussten von Anfang an, dass der Buggy noch nicht konkurrenzfähig ist", sagte Teamchef Sven Quandt: "Seine Entscheidung ist für alle eine große Enttäuschung und ein Rückschlag in der Entwicklung."

Der Sport stand am Samstag allerdings im Schatten eines schlimmen Unfalls am Mittag, bei dem ein 63 Jahre alter Mann ums Leben kam. Es ist der 67. Todesfall im Rahmen der Rallye Dakar seit 1980 und der erste im Jahr 2016. Der Franzose Lionel Baud war bei Kilometer 82 mit seinem Wagen von der Strecke abgekommen und erfasste den Mann, der alleine am Streckenrand stand. "Die Mediziner konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen", teilten die Organisatoren mit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung