Samstag, 17.07.2010

Motorsport

Arne Tode schrammt an der Pole vorbei

Der Heimvorteil hat sich bei Arne Tode am Sachsenring bemerkbar gemacht. In der Moto2-Klasse verpasste der WM-Neuling nur knapp die Pole Position und landete auf Rang zwei.

Arne Tode verpasst nur knapp eine Überraschung
© sid
Arne Tode verpasst nur knapp eine Überraschung

WM-Neuling Arne Tode hat beim Großen Preis von Deutschland in der Moto2-Klasse eine Sensation nur knapp verpasst. Beim Heimrennen führte der Lokalmatador aus Glauchau das Klassement lange an, ehe der italienische Qualifying-Spezialist Andrea Iannone dem Suter-Piloten die Pole Position wegschnappte.

"Ich fühle mich unglaublich gut. Wir haben das Motorrad nach dem Training noch einmal verbessert, das Team hat einen super Job gemacht", sagte Tode, den das tolle Ergebnis selbst überraschte. "Damit hätte ich nicht gerechnet. Danke an das Team und danke an die Mechaniker", so Tode.

Stefan Bradl startet am Sonntag aus der zweiten Reihe. Der 20-Jährige aus Zahling, der am Freitag im Training gestürzt war, kam auf den siebten Platz. "Ich hatte eine gute Pace.

Zur absoluten Quetschung hat es aber nicht gereicht, weil Toni Elias vor mir gestürzt ist", sagte der Sohn des früheren Vizeweltmeisters Helmut Bradl. Trotz der verpassten Chance war der Suter-Pilot zufrieden: "Ich bin vorne dabei. Wenn ich die Position halten könnte, wäre ich zufrieden."

Elias sichert sich platz drei

Hinter Speed-Up-Pilot Iannone, der in der laufenden Saison zum vierten mal auf Startplatz eins steht, und Tode fuhr der spanische WM-Spitzenreiter Elias (Moriwaki) auf den dritten Platz.

Für Tode ist der Sprung auf Platz zwei das mit Abstand beste Qualifying-Ergebnis seiner Moto2-Karriere. Zuvor hatte der 25-Jährige die beste Platzierung mit Rang acht in Silverstone eingefahren.

Der Australier Anthony West holte für die sächsische Motorradschmiede MZ den 19. Platz. Wildcard-Starter Sascha Hommel (Reichenbach/Vogtland) beendete das Qualifying auf Rang 29.

Rossi am Sachsenring mit Siegchance

Bilder des Tages - 17. Juli 2010
Morgenstund hat Gold im Mund. Gerade bei den Golfprofis. Henrik Stenson wartet auf seinen ersten Abschlag am 3. Tag der British Open
© Getty
1/6
Morgenstund hat Gold im Mund. Gerade bei den Golfprofis. Henrik Stenson wartet auf seinen ersten Abschlag am 3. Tag der British Open
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/1707/british-open-henrik-stenson-tri-nations-sumo-ringen-aussie-football.html
Nick Swisher avancierte zum Matchwinner für die New York Yankees gegen die Tampa Bay Rays. Was er im Gesicht hat? Keine Ahnung
© Getty
2/6
Nick Swisher avancierte zum Matchwinner für die New York Yankees gegen die Tampa Bay Rays. Was er im Gesicht hat? Keine Ahnung
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/1707/british-open-henrik-stenson-tri-nations-sumo-ringen-aussie-football,seite=2.html
Geoffrey Huegill feiert seinen Sieg über 50 Meter Brust bei den australischen Kurzbahn-Meisterschaften in Brisbane
© Getty
3/6
Geoffrey Huegill feiert seinen Sieg über 50 Meter Brust bei den australischen Kurzbahn-Meisterschaften in Brisbane
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/1707/british-open-henrik-stenson-tri-nations-sumo-ringen-aussie-football,seite=3.html
Die All Blacks aus Neuseeland haben beim Tri-Nations auch ihr zweites Spiel gegen die Springboks aus Südafrika gewonnen
© Getty
4/6
Die All Blacks aus Neuseeland haben beim Tri-Nations auch ihr zweites Spiel gegen die Springboks aus Südafrika gewonnen
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/1707/british-open-henrik-stenson-tri-nations-sumo-ringen-aussie-football,seite=4.html
Die Fans der Collingwood Magpies flippen nach einem Goalkick komplett aus. Gesehen beim AFL-Match gegen die St. Kilda Saints
© Getty
5/6
Die Fans der Collingwood Magpies flippen nach einem Goalkick komplett aus. Gesehen beim AFL-Match gegen die St. Kilda Saints
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/1707/british-open-henrik-stenson-tri-nations-sumo-ringen-aussie-football,seite=5.html
In Australien stehen die nationalen Sumo-Meisterschaften vor der Tür. Da lohnt es sich, im Training schon mal den Ernstfall zu proben
© Getty
6/6
In Australien stehen die nationalen Sumo-Meisterschaften vor der Tür. Da lohnt es sich, im Training schon mal den Ernstfall zu proben
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/1707/british-open-henrik-stenson-tri-nations-sumo-ringen-aussie-football,seite=6.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird DTM-Champion 2016?

Mattias Ekström peilt den DTM-Titel an
Mattias Ekström
Marco Wittmann
Robert Wickens
Timo Glock
Paul di Resta
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.