Dienstag, 08.06.2010

DTM

DTM-Star Ekström wird NASCAR-Gastfahrer

Der zweifache DTM-Sieger Mattias Ekström wird am 20. Juni als Gastfahrer in der Nascar-Serie starten. Der Schwede ersetzt den amerikanischen Red-Bull-Fahrer Brian Vickers.

Mattias Ekström wird Gastfahrer in der NASCAR
© sid
Mattias Ekström wird Gastfahrer in der NASCAR

Für den zweimaligen DTM-Champion Mattias Ekström geht am 20. Juni ein Traum in Erfüllung. Der schwedische Audi-Werksfahrer aus der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft, der auch schon mal einen Abstecher in die Rallye-WM unternommen hatte, darf in Sonoma im US-Bundesstaat Kalifornien einen Gaststart in der NASCAR-Serie absolvieren.

"Eki", der zuletzt äußerst beeindruckende Testfahrten in dem mehr als 800 PS starken Boliden absolviert hatte, ersetzt beim 16. von insgesamt 36 Rennen der populären Rennserie im Red-Bull-Team den aus gesundheitlichen Gründen fehlenden Stammfahrer Brian Vickers (USA).

"Zunächst einmal möchte ich mich herzlich bedanken: Bei Red Bull für die Einladung eines Schweden mit null NASCAR-Erfahrung in die USA. Und bei Audi für die Möglichkeit und Freigabe, mir diesen Traum erfüllen zu dürfen", sagte Ekström, der in der DTM erst wieder am 4. Juli auf dem Norisring in Nürnberg im Einsatz ist und bereits am Dienstag Richtung USA flog.

Dort will er am kommenden Wochenende bereits beim nächsten Rennen die Arbeitsabläufe im Team kennenlernen.

Bilder des Tages - 8. Juni
Das Training der New Zealand Maori. Um ihrer richtigen Rugby-Nationalmannschaft keine Konkurrenz zu machen, spielen sie nur gegen Teams, die in Neuseeland zu Gast sind
© Getty
1/5
Das Training der New Zealand Maori. Um ihrer richtigen Rugby-Nationalmannschaft keine Konkurrenz zu machen, spielen sie nur gegen Teams, die in Neuseeland zu Gast sind
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/0806/mlb-draft-cardinals-dodgers-rugby-neuseeland-all-blacks-maori.html
Die gefürchteten All Blacks spielen am Wochenende gegen Irland. Den Knäuel, den man auf dem Bild sieht, nennt man auch Training...
© Getty
2/5
Die gefürchteten All Blacks spielen am Wochenende gegen Irland. Den Knäuel, den man auf dem Bild sieht, nennt man auch Training...
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/0806/mlb-draft-cardinals-dodgers-rugby-neuseeland-all-blacks-maori,seite=2.html
Beim MLB-Draft sieht es ein bisschen aus wie in der Schule. "Ruhe jetzt, der Commissioner spricht!" Bud Selig gibt die Picks der ersten Runde bekannt
© Getty
3/5
Beim MLB-Draft sieht es ein bisschen aus wie in der Schule. "Ruhe jetzt, der Commissioner spricht!" Bud Selig gibt die Picks der ersten Runde bekannt
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/0806/mlb-draft-cardinals-dodgers-rugby-neuseeland-all-blacks-maori,seite=3.html
"And he is safe!" Cardinals-Third-Baseman Felipe Lopez erreicht die zweite Base, bevor ihn Dodgers-Second-Baseman Blake DeWitt berühren kann
© Getty
4/5
"And he is safe!" Cardinals-Third-Baseman Felipe Lopez erreicht die zweite Base, bevor ihn Dodgers-Second-Baseman Blake DeWitt berühren kann
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/0806/mlb-draft-cardinals-dodgers-rugby-neuseeland-all-blacks-maori,seite=4.html
Die New South Wales Blues machten vielen Kids eine große Freude. Das Top-Cricket-Team aus Sydney besuchte ein Kinderkrankenhaus
© Getty
5/5
Die New South Wales Blues machten vielen Kids eine große Freude. Das Top-Cricket-Team aus Sydney besuchte ein Kinderkrankenhaus
/de/sport/diashows/1006/bilder-des-tages/0806/mlb-draft-cardinals-dodgers-rugby-neuseeland-all-blacks-maori,seite=5.html
 

Respekt vor dem großen Fahrerfeld

Der Lauf in Sonoma ist eines von nur zwei Rennen der Saison, die nicht in Ovalen, sondern auf "normalen" Rennstrecken ausgetragen wird. Vor den 110 Runden im dicht gedrängten Feld hat der 31 Jahre alte Ekström dennoch Respekt.

"Testfahrten sind das eine und waren eine gute Möglichkeit, sich mit einem NASCAR-Auto einzuschießen. Aber ein Rennen mit 42 anderen Fahrzeugen zu bestreiten, das ist für mich absolutes Neuland", sagte er: "Ich werde einfach versuchen, mich auf meine Stärken zu konzentrieren und 350 Kilometer lang cool zu bleiben."

Dass Ekström auch mit verschiedenen Autos schnell sein kann, hat er bei seinen drei Siegen 2006 (gegen Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb) sowie 2007 und 2009 (gegen Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher) im Race of Champions bewiesen. In diesem Jahr kann er seinen Titel dort aber nicht verteidigen, weil parallel zum Race of Champions am 27. und 28. November in Düsseldorf das Saisonfinale der DTM in Shanghai stattfindet.

Dreifachsieg für Mercedes in der Lausitz


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird DTM-Champion 2016?

Mattias Ekström peilt den DTM-Titel an
Mattias Ekström
Marco Wittmann
Robert Wickens
Timo Glock
Paul di Resta
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.