24 Stunden von Le Mans: Qualifying

Überraschung durch Kawasaki

Von SPOX
Samstag, 17.04.2010 | 08:12 Uhr
Der Start des Rennens in Le Mans findet um 15 Uhr statt
© aco
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Pole-Position beim 24-Stunden-Klassiker der Motorräder in Le Mans geht überraschender Weise an Kawasaki. Vorjahressieger YART aus Österreich musste sich ebenso geschlagen geben wie Suzuki.

Dass hat es in Le Mans seit zehn Jahren nicht mehr gegeben. Pole-Position für Kawasaki - eine große Überraschung. Julien da Costa stellte in der Superpole sein Motorrad mit einer Bestzeit von 1:37,783 Minuten auf den ersten Startplatz.

Auf Position zwei landete Suzuki-Pilot Vincent Philippe. Auf Rang vier wieder aussichtsreich im Rennen liegt Vorjahressieger YART. Gwen Giabbani fuhr mit der Yamaha erneut weit nach vorne.

Bestes deutsches Team auf Startplatz 14

Die deutschen Teams hatten mit dem Ausgang ganz vorne nichts zu tun. Am besten kam das RMT 21 Racing Team zurecht. Das Trio kam bis in Q2 und sicherte sich den 14. Startplatz. Das Colexon Racing Team erreichte Rang 24.

Das Rennen beginnt am Samstag um 15 Uhr. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr wird es diesmal aller Voraussicht nach trocken bleiben. Mit einem regulären Rennen, in dem der Beste gewinnt, ist also zu rechnen.

Vorschau: Großangriff auf Österreich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung