Motorsport

Hirvonen setzt sich bei Rallye-WM an die Spitze

SID
Freitag, 12.02.2010 | 23:10 Uhr
Mikko Hirvonen konnte im Laufe seiner Karriere bereits elf Siege einfahren
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Nach dem zweiten Rennen der Rallye-WM in Schweden hat sich Mikko Hirvonen an die Spitze gesetzt. Kimi Räikkönen liegt derzeit in der Gesamtwertung auf Rang 35.

Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen hat nach dem zweiten Tag der Rallye-WM in Schweden vor dem französischen Champion Sebastien Loeb die Führung übernommen.

Hirvonens Landsmann und früherer Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen musste sich nach seinem starken Debüt am Freitag mit einem Platz jenseits der Top 30 zufrieden geben.

Hirvonen hat an der Spitze 8,4 Sekunden Vorsprung gegenüber seinem Dauerrivalen im Citroen. Auf Platz drei folgt der Spanier Dani Sordo (Citroen), der am Donnerstag die Auftaktetappe gewonnen hatte, mit 12,2 Sekunden Rückstand.

Räikkönen musste am zweiten Tag seiner Rallye-Premiere Lehrgeld zahlen. Der ehemalige Ferrari-Fahrer fuhr auf der sechsten Etappe in eine Schneewand und verlor mehr als 25 Minuten. Der Finne belegt mit einem Rückstand von rund 30 Minuten den 35. von 54. Plätzen.

Rallye-WM beginnt mit Zugpferd Räikkönen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung