Motorsport

Zanardi und BMW trennen sich

SID
Dienstag, 23.02.2010 | 17:57 Uhr
Alex Zanardi gewann für BMW vier Rennen
© Getty
Advertisement
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Der beinamputierte frühere Formel-1-Pilot Alessando Zanardi wird nicht mehr für BMW in der Tourenwagen-WM antreten. Dies erklärte der 43 Jahre alte Italiener auf seiner Homepage.

"Es ist schade, mitteilen zu müssen, dass meine Beziehung zu BMW endgültig beendet ist und damit auch jede Chance, mit einem Auto dieser bayerischen Marke in irgendeiner Meisterschaft zu fahren", schrieb der 43 Jahre alte Italiener auf seiner Homepage.

"Ich bin BMW sehr dankbar für den Weg, den wir gemeinsam beschritten haben. Ich wünsche ihnen alles Gute für ihre Sportprogramme." Nach seinem schweren Unfall beim US-Cart-Rennen am 15. September 2001, bei dem er beide Beine verlor, hatte Zanardi zwei Jahre später in Monza in einem speziell für ihn umgebauten BMW 320i in der damaligen Tourenwagen-EM sein Renn-Comeback gefeiert.

Erster beinamputierter Pilot mit Sieg

2005 holte er in Oschersleben als erster beinamputierter Pilot einen Sieg in der Tourenwagen-WM. Drei weitere folgten 2006 in Istanbul sowie 2008 und 2009 in Brünn. Zanardi bezeichnete die Trennung von BMW, die 2010 nur noch mit einem reduzierten Programm an der Tourenwagen-WM teilnehmen, als sehr bitter.

"Meine Beziehung zu dem deutschen Hersteller schien unzerbrechlich zu sein. Aber so etwas passiert nun einmal in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit", meinte Zanardi. "Und es ist sicher nicht das Schlimmste, wenn man es mit der Situation all der Leute vergleicht, die von dieser Krise wirklich umgeworfen worden sind."

Obwohl er sehr traurig sei, dass eine für beide Seiten sehr zufriedenstellende Zusammenarbeit zerbrochen sei, verstehe er, dass solche Dinge passierten.

Zanardi will zu Olympia

"Im Leben soll es aber hin und wieder vorkommen, dass, wenn man die Augen nach unten richtet, um etwas Verlorenes zu suchen, man am Ende etwas anderes findet, das es wert ist, aufgehoben zu werden. Wir werden sehen, ob das der Fall sein wird", sagte Zanardi: "Allerdings denke ich, dass es nun etwas spät ist, um kurzfristig eine gleichwertige Alternative zu finden."

Seinen Helm will er auf jeden Fall noch nicht an den Nagel hängen, sagte der Italiener, der zudem davon träumt, mit seinem selbst entwickelten Hand-Fahrrad an den Paralympics 2012 in London teilzunehmen. "Ich hoffe einfach darauf, dass einige sehr schöne Autos auch in naher Zukunft noch eine große Rolle für mich spielen werden."

Molina komplettiert Audis DTM-Fahrerkader

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung