Motorsport

Loeb gewinnt Spanien Rallye zum fünften Mal

SID
Sebastian Loeb kann beim letzten Rennen den führenden Finnen Mikko Hirvonen noch überholen
© Getty

Titelverteidiger Sebastien Loeb hat zum fünften Mal in Folge die Spanien-Rallye gewonnen und damit für Höchstspannung im Kampf um die WM-Krone gesorgt. Mit diesem Ergebnis liegt er in der Gesamtwertung nur noch einen Punkt hinter dem Führenden Mikko Hirvonen.

Der französische Citroen-Pilot verkürzte mit seinem sechsten Saisonsieg den Rückstand auf den in der Gesamtwertung führenden Finnen Mikko Hirvonen vor dem Saisonfinale auf nur noch einen Punkt.

Ford-Pilot Hirvonen belegte noch hinter dem Spanier Dani Sordo (Citroen) nur den dritten Platz. Sein Rückstand auf Loeb betrug 54, 1 Sekunden, Sordo lag 12,0 Sekunden hinter seinem Markenkollegen.

Durch den Doppelsieg von Loeb und Sordo sicherte sich Citroen vorzeitig wie im Vorjahr und zum fünften Mal insgesamt den Konstrukteurstitel vor dem Rivalen Ford.

Loeb kann noch Weltmeister werden

Sebastien Loeb kann nun mit einem Erfolg beim zwölften und letzten Saisonrennen auf den Schotterstrecken in Wales vom 23. bis 25. Oktober wieder aus eigener Kraft zum sechsten Mal in Folge Weltmeister werden. Ford-Pilot Mikko Hirvonen hatte vor der Spanien-Rallye mit 353 Wertungskilometern auf Asphalt mindestens Platz zwei als Ziel ausgegeben.

"Dann würde ein weiterer zweiter Platz in Großbritannien zum Titelgewinn reichen", sagte der Finne. Doch von Beginn an wurden seine Pläne von Citroen durchkreuzt.

Nachdem zunächst Dani Sordo die Rallye bestimmt hatte, übernahm Sebastien Loeb Ende der zweiten Etappe endgültig das Kommando.

Auf der 12. von 18 Wertungsprüfungen setzte sich der Franzose an die Spitze und brachte seinen insgesamt 53. WM-Triumph letztlich sicher ins Ziel nach Port Aventura, rund 125 Kilometer südlich von Barcelona an der Mittelmeerküste gelegen.

Sebastian Loeb hat Führung ausgebaut

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung