Motorsport

Waldmann fährt auf Platz 20

SID
Ralf Waldmann fuhr zuletzt 2002 in der 250er-Klasse auf Aprilia
© sid

Ralf Waldmann startet bei seinem Comeback in der Motorrad-WM von Platz 20. Unterdessen enttäuschten die deutschen Piloten in der 125-ccm-Klasse.

Der zweimalige Vize-Weltmeister Ralf Waldmann geht bei seinem Comeback in der Motorrad-WM nach rund siebenjähriger Abwesenheit von Startplatz 20 ins Rennen.

Der 43-Jährige fuhr auf seiner Aprilia im Qualifying zum Großen Preis von England in Donington in der 250er-Klasse seine beste Runde in 1:35,408 Minuten.

"Ich wollte zumindest als Vorletzter ins Rennen gehen, das habe ich geschafft. Sogar noch ein wenig weiter vor, somit habe ich mein erstes Ziel erfüllt", sagte Waldmann. Die schnellste Runde fuhr der Spanier Hector Barbera (Aprilia) in 1:31,802 Minuten.

Bradl und Co. enttäuschen

Unterdessen sind die deutschen Motorrad-Asse in der 125er-Klasse der Konkurrenz nur hinterhergefahren. Bester war Sandro Cortese (Berkheim/Derbi) auf Platz acht.

Stefan Bradl (Zahling/Aprilia) belegte Position 13, Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia) wurde 15. Die Pole Position sicherte sich Lokalmatador Bradley Smith (Aprilia) vor dem Spanier Marc Marquez (KTM).

In der MotoGP-Klasse war Weltmeister Valentino Rossi das Maß aller Dinge. Der Italiener fuhr auf seiner Yamaha in 1:28,116 Minuten die schnellste Runde.

Freies Training: Waldmann mit gelungenem Comeback

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung