4x100-Staffel der Männer löst WM-Ticket

SID
Sonntag, 23.04.2017 | 10:18 Uhr
Die deutsche 4x100m-Staffel der Männer sichert sich einen Platz in London
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Die deutsche 4x100-m-Staffel der Männer hat sich bei den World Relays in Nassau auf den Bahamas ein Ticket für die Weltmeisterschaften in London gesichert. Das Quartett mit dem deutschen Rekordhalter Julian Reus, Robin Erewa, Roy Schmidt und Aleixo-Platini Menga belegte im B-Finale in 39,15 Sekunden Platz zwei.

Die Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), die im Vorlauf nur um eine Hundertstelsekunde den Einzug ins A-Finale verpasst hatte, profitierte dabei von den Patzern der Konkurrenz. Kanada, Großbritannien und die Niederlande kamen im A-Finale nicht ins Ziel. Es gewann die US-Staffel um den umstrittenen Olympiazweiten Justin Gatlin. Superstar Usain Bolt war nicht am Start. Die besten acht Teams qualifizierten sich für London.

Über die 4x200 m, die bei Olympia und WM nicht gelaufen werden, belegten die deutschen Frauen einen starken zweiten Platz. Gina Lückenkemper (Dortmund), Tatjana Pinto (Paderborn), Rebekka Haase (LV Erzgebirge) und Lara Matheis (Gießen-Wieseck) mussten in 1:30,68 Minuten nur Jamaika den Vortritt lassen.

Alle Leichtathletik-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung