Bolt enttäuscht auch in New York

SID
Samstag, 13.06.2015 | 18:02 Uhr
Usain Bolt kann auch über 200 Meter in New York nicht überzeugen
© getty
Advertisement
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
World Championship Boxing
Errol Spence Jr. vs Lamont Peterson
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
NBA
Nuggets @ Spurs
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin

Der Sprint-Express Usain Bolt hat weiter gehörig Sand im Getriebe. Der Leichtathletik-Superstar wollte auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) einen großen Schritt nach vorn machen, hinterließ auf der 7. Station der Diamond League in New York mit einem seiner schwächsten 200-m-Auftritte aber nichts als Fragezeichen.

7000 erwartungsfrohe Zuschauer im Icahn Stadium trauten ihren Augen kaum, als der sechsmalige Olympiasieger über 200 m nur zu einem mühevollen Sieg in 20,29 Sekunden kam. Nur drei Hundertstel fehlten Zharel Hughes von der kleinen Antilleninsel Anguilla (gut 15.000 Einwohner!) zum größten Triumph seiner Karriere.

Vom Usain Bolt in Glanzform war der Dominator der vergangenen Dekade etwa so weit entfernt wie der Big Apple von seiner Heimat Jamaika. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass ihm an der Stätte seines ersten Weltrekordes (9,72 Sekunden über 100 m im Jahr 2008) 2,8 m Gegenwind ins Gesicht bliesen.

Bolt ist langsamer als Gatlin

Für Bolt war es der dritte Saisonauftritt über die halbe Stadionrunde, seine Bestzeit steht damit weiter bei nur 20,13 Sekunden. Damit ist der achtmalige Weltmeister deutlich langsamer als sein US-Rivale Justin Gatlin, der die Saison-Weltrangliste mit 19,68 Sekunden klar anführt und nach Bolts aktueller Vorstellung in Peking favorisiert wäre. Auch über 100 m ist der ehemalige Dopingsünder Gatlin in diesem Jahr mit 9,74 Sekunden klar schneller als Bolt (10,12).

Ob sich Bolt in Peking wirklich seinem Rivalen stellt, erscheint nach der Vorstellung in New York mehr als fraglich. Gatlin dürfte sich genüsslich die Hände reiben, er war in der US-Metropole nicht am Start.

Deutsche Athleten überzeugen nicht

Durchwachsen war das Abschneiden eines deutschen Trios. Der deutsche Speerwurf-Meister Thomas Röhler aus Jena und Diskuswerferin Shanice Craft aus Mannheim belegten jeweils vierte Plätze, Arne Gabius lief über 5000 m klar an der Norm für die WM im August in Peking vorbei. Der 23-Jährige Röhler kam auf 81,40 m. Die EM-Dritte Craft feierte nach ihrer Verletzungspause mit 62,69 m ein gelungenes Comeback.

Der letztjährige Diamond-League-Gewinner Röhler lag mehr als zwei Meter hinter dem siegreichen Weltmeister Vitezslav Veselý (Tschechien), der mit 83,62 m seine Führung in der Disziplin-Gesamtwertung ausbaute. Zweiter wurde der Finne Ari Mannio mit 83,37. Auch Diskus-Olympiasiegerin Sandra Perkovic (Kroatien) gab sich keine Blöße und feierte mit 68,44 m ihren vierten Sieg im vierten Wettbewerb.

Ohne Chance war der EM-Zweite Arne Gabius im 5000-m-Rennen. Der 34-Jährige kam als Sechster hinter Sieger Ben True (USA/13:29,48) nach 13:32,68 Minuten ins Ziel. Die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV)wurde auf 13:19,00 Minuten festgelegt. Gabius hatte Ende Mai in Eugene/Oregon über 10.000 m überrascht und mit der persönlichen Bestzeit von 27:43,93 Minuten die WM-Richtzeit geknackt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung