Roundup

Ice Tigers bleiben an der Spitze

Von del
Sonntag, 23.09.2007 | 17:31 Uhr
del, eishockey, eisbaeren, berlin
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Berlin - Die Nürnberg Ice Tigers bleiben in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) Spitze. Die Franken verteidigten die Tabellenspitze durch einen 7:2 (2:0, 3:2, 2:0)-Erfolg über die Krefeld Pinguine.

Ex-Meister Eisbären Berlin, der nach den ersten vier Spielen des 6. Spieltages kurz die Tabellenspitze erobert hatte, holte auf. Der Hauptstadt-Club schlug den Aufsteiger EHC Wolfsburg 5:1 (1:1, 1:0, 3:0) und rückte auf Rang drei vor.

Der Tabellenführer hatte vor 3600 Zuschauern gegen die Gäste aus Krefeld alles im Griff. Schon nach 25 Minuten stand es nach Toren von zwei Mal Alexander Polaczek, Greg Leeb und Scott King 4:0 - die Partie war gelaufen.

Ahren Spylo (zwei) und André Savage erzielten die weiteren Nürnberger Treffer. Der Ice-Tigers-Verfolger Frankfurt Lions bezwang die Augsburg Panther 4:1 (0:0, 2:0, 2:1) und kam trotz des überragenden Ausgburger Keepers Patrick DesRochers zu einem ungefährdeten Erfolg.

400. Einsatz von Walker

Bei den Berlinern feierte Steve Walker vor 4700 Zuschauern im ausverkauften Wellblechpalast seinen 400. DEL-Einsatz auf seine Art. Er schoss sein Team in der 7. Minute in Führung. Robby Sandrock sorgte allerdings noch vor dem Wechsel für den Ausgleich in einem wenig mitreißenden Spiel.

Die Gäste konzentrierten sich zwei Drittel ausschließlich auf die Verteidigung, und die Berliner rannten meist kopflos an. Sven Felski durchbrach die Wolfsburger Mauer zum 2:1 in der 40. Minute. Im letzten Drittel brach der Widerstand, und die Gastgeber kamen durch Andrew Roach, Alexander Weiß und nochmals Walker noch zum klaren Erfolg.

Erneute Niederlage für die Adler

Der erste Saisonsieg am Freitag über Hannover war für den amtierenden deutschen Meister Adler Mannheim offensichtlich nur ein Strohfeuer. Der Tabellen-Vorletzte musste wieder eine Niederlage einstecken. Die Kölner Haie siegten vor knapp 12 000 Zuschauern in Mannheim.

Das 1:0 für die Kölner Gäste hatte Seltenheitswert: Bryan Adams erzielte den Treffer bei 3:5-Unterzahl seines Teams. Nach dem Ausgleich durch Ronny Arendt ging es in die Verlängerung. Den 2:1-Siegtreffer für die Haie nach nur 27 Sekunden Nachspielzeit schoss John Slaney.

Die Füchse Duisburg bleiben als einzige DEL-Mannschaft weiter ohne Sieg. Sie unterlagen in der Verlängerung den Hamburg Freezers 4:5.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung