Darts

"Habe besten Spieler der Welt an meiner Seite"

Von SPOX
Raymond van Barneveld (r.) und Michael van Gerwen hoffen auf den Titel beim World Cup

Die niederländische Darts-Legende Raymond van Barneveld hat am Rande des World Cup of Darts in Frankfurt erklärt, was das Doppelturnier so schwierig macht, warum er aber trotzdem gute Chancen auf den Titel sieht. Außerdem verriet er, wie es zur "Barney Army" kam - und ob es Unterschiede zwischen den deutschen und den englischen Fans gibt.

Vor der Auftaktrunde des Team Niederlande gegen Tschechien wies van Barneveld gegenüber DAZN darauf hin, dass der World Cup of Darts "ein spezielles Turnier" sei, "da man als Team spielt". Das hatten die Schotten am Vorabend bereits erfahren müssen, als Gary Anderson und Peter Wright überraschend gegen Singapur ausschieden. Dennoch: "Mit dem besten Spieler der Welt, Michael van Gerwen, an seiner Seite hat man gute Chancen." Für sein Heimatland anzutreten, gebe zudem ganz besondere Motivation.

Erlebe Darts live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die deutschen Fans seien vor allem "laut", lachte der 50-Jährige. Besondere Unterschiede zwischen den einzelnen Nationen wollte er jedoch nicht ausgemacht haben: "Die Fans wollen dich sehen, dich berühren. Es ist einfach ein ganz anderes Erlebnis, als wenn man nur vor dem Fernseher sitzt. Wenn man die Darts-Stars live sehen kann, ist das großartig für die Fans."

Der frühere Weltmeister verriet zudem, wie es zum Ausdruck "Barney Army" gekommen sei: "Es kommt von 'Barmy Army' mit einem 'm'. So besingen nämlich die englischen Fans ihre Cricket-Mannschaft." Als er in die Weltspitze gekommen sei, hätte man den Text für ihn umgetauft.

Alle Darts-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung