Darts

Bunting: "Hatten große Erwartungen an Klopp"

Von SPOX
Stephen Bunting spielte in dieser Saison nicht in der Premier League

2014 gewann Stephen Bunting den Weltmeistertitel in der BDO. Es folgte der Gang in die prestigeträchtigere PDC. The Bullet erklärt den Wechsel, seine Ziele und spricht von seinem Dasein als Liverpool-Fan.

Born and raised in Liverpool. Seit seiner Kindheit ist Bunting Supporter der Reds. Und mit sehr viel Wohlwollen verfolgt er die Ära Jürgen Klopp.

"Liverpool legte los wie ein Zug. Wir hatten ohnehin große Erwartungen an Klopp. Ich denke, er hat das Beste aus den Spielern rausgeholt. Ich wäre zufrieden, wenn die Reds unter die Top-Vier kommen", so Bunting im Gespräch mit dem Journalisten Ben Reardon.

Der 31-Jährige ist primär natürlich im Darts-Sport beheimatet. Schon mit zwölf Jahren warf Bunting, inspiriert von seinem Vater, Pfeile auf die Unicorn-Scheibe. In St. Helens perfektionierte er sein Spiel und traf dort unter anderem auf Dave Chisnall.

"Ich erinnere mich daran, als ich das erste Mal nach St. Helens ging. Ich war zwölf. Ich lernte Chizzy kennen und wir verbrachten viel Zeit miteinander", erzählt die Nummer 22 der Oder of Merit.

Bunting will zurück in die Premier League

18 Jahre später muss sich Bunting als ehemaliger BDO-Champion in der PDC beweisen. Nachdem er im vergangenen Jahr in der Premier League vertreten war, ist das Ziel für die nächste Saison klar definiert: "Ich würde es lieben, wieder in der Premier League zu spielen." In diesem Jahr hat es nicht geklappt.

Erlebe Darts Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Bunting schätzt seine Situation jedoch realistisch ein: "Es wäre nicht gerechtfertigt gewesen, hätte mich die PDC nominiert. Es gibt noch eine Menge Arbeit zu erledigen."

Alle Darts-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung