Boxen

Wilder mit brutalem Knockout gegen Ortiz: "Der böseste Mensch auf Erden"

Von SPOX
Wilder gewann den Weltmeisterschaftskampf gegen Ortiz mit einem Knockout.

Deontay Wilder hat in der Nacht auf Sonntag in einem brutalen Kampf seinen WBC-Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen den Kubaner Luis Ortiz erfolgreich verteidigt (jetzt im Re-Live auf DAZN). Dem US-Amerikaner gelang im Barclays Center von Brooklyn, New York ein technisches K.o. in der zehnten Runde, womit er seine Karriere-Bilanz auf 40 Siege in 40 Profikämpfen ausbaute - zum 39. Mal durch K.o. Nun strebt Wilder einen Vereinigungskampf mit Anthony Joshua an.

Doch der Weg zur Titelverteidigung war für den 32-Jährigen ein steiniger. Während Wilder den Kampf in der Anfangsphase unter Kontrolle zu haben schien, gelangen Ortiz in einer völlig einseitigen siebten Runde sensationelle Treffer, die Wilder nur mit Mühe wegstecken konnte.

Auch in Durchgang acht setzte Ortiz zum Angriff an, diesmal wehrte sich Wilder allerdings erfolgreich. Im Anschluss ließ er ein beeindruckendes Comeback gegen "King Kong" Ortiz folgen und versetzte seinem Gegner in der zehnten Runde den K.o.

Damit sicherte sich Wilder eine Siegprämie von 2,1 Millionen US-Dollar Ein Duell des WBC-Champions mit dem britischen IBF-und WBA-Weltmeister Joshua, der zunächst am 31. März in Cardiff/Wales gegen den neuseeländischen WBO-Titelträger Joseph Parker antritt, rückt somit immer näher.

In einem Kampf um dem WBO-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht setzte sich Sergey Kovalev im Madison Square Garden von New York gegen Igor Mikhalkin durch technisches K.o. durch.

Die Reaktionen von Deontay Wilder und Luis Ortiz

Deontay Wilder über ...

... den Kampf: "King Kong kann mir überhaupt nichts anhaben. Ein wahrer Champion findet immer einen Weg zurück und ich habe gezeigt, dass ich ein paar Schläge gut einstecken kann. Ortiz hat einen großartigen Kampf gezeigt, er kann die Arena erhobenen Hauptes verlassen."

... einen möglichen Vereinigungskampf mit Anthony Joshua: "Ich bin genau jetzt bereit. Ich habe immer gesagt, dass die Vereinigung mein Ziel ist. Ich bin der böseste Mensch auf Erden und das habe ich heute bewiesen. Damit habe ich meine Position an der Spitze der Nahrungskette gefestigt."

Luis Ortiz nach seinem Knockout: "Mir geht es gut. Ich habe genau darauf geachtet, was meine Ecke mir zuruft. In so einem Kampf kann jeder Schlag entscheidend sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung