Sonntag, 21.02.2016

Nach Diskriminierung Homosexueller

Kirche fordert Pacquiao zu Toleranz auf

In der Kontroverse über seine Homosexuellen-Diskriminierung ist Manny Pacquiao von der katholischen Kirche seines Landes zu mehr Toleranz aufgefordert worden.

Manny Pacquiao war zuletzt mit homophoben Äußerungen aufgefallen
© getty
Manny Pacquiao war zuletzt mit homophoben Äußerungen aufgefallen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Zwar sei das von dem früheren WM-Champion zur Rechtfertigung seiner Entgleisung ("Schlimmer als Tiere") angeführte Bibelzitat nicht wegzudiskutieren, doch "die Kirche sagt, dass jedermanns Lebensstil und Orientierung akzeptiert und nicht verurteilt wird", sagte Kirchensprecher Jerome Secilliano in einem Radio-Interview. Es sei jedoch auch "unfair, Pacquiao für die Lektüre der Bibel abzustempeln".

Pacquiaos Aussagen hatten für großen Aufruhr gesorgt. Zwar hatte sich der 37-Jährige zunächst entschuldigt, kurze Zeit danach aber seinen Standpunkt unter Berufung auf ein biblisches Zitat bekräftigt.

Aufgrund seiner Äußerungen hat Pacquiao bereits mehrere lukrative Werbeverträge verloren.

Das könnte Sie auch interessieren
Wladimir Klitschko erlebte einen unglücklichen Empfang im Wembley-Stadion

Buh-Rufe und Pfiffe: Lausiger Empfang für Klitschko

Deontay Wilder wird beim Kampf von Joshua und Klitschko als Experte vor Ort sein

Wilder will gegen Joshua kämpfen

Wladimir Klitschko trainiert für seinen WM-Kampf gegen Anthony Joshua

Klitschko will Kampf genießen


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Klitschko vs. Joshua: Wer gewinnt den Kampf des Jahres?

Klitschko
Joshua
Unentschieden

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.