Aufgabe im Rückkampf gegen Thompson

Solis macht sich lächerlich

Von Benedikt Treuer
Samstag, 28.02.2015 | 09:08 Uhr
Odlanier Solis gab nach der achten Runde auf
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Das ist es für Schwergewichtler Odlanier Solis (20-2-1) wohl gewesen: Der zweimalige IBF- und WBO-Titelherausforderer Tony "Tiger" Thompson (USA - 40-5-0) hat auch den Rückkampf gegen La Sombra im Gloria Sports Hotel in Antalya (Türkei) für sich entschieden und damit die Chance auf einen Titelkampf der WBC Continental Americas gewahrt.

Der 34-jährige Solis wirkte komplett außer Form und gab den Kampf nach der achten Runde auf. Eine offensichtliche Verletzung war nicht zu beobachten, vielmehr schien der Kubaner ausgepowert und kraftlos.

Während Thompson den Ring in Topform betreten hatte, kamen bei Solis schon zu Beginn des Kampfes Zweifel ob seines Fitnesszustands auf. La Sombra wirkte untrainiert und gleichgültig und kassierte bereits in den ersten Runden harte Schläge. Thompson war zwar langsam auf den Beinen, was ihn jedoch nicht daran hinderte, den überforderten Solis mit mehreren rechten Haken und vielen Jabs zu kontrollieren.

"Schande für das kubanische Boxen"

Bereits den ersten Kampf zwischen den beiden Schwergewichtlern hatte US-Veteran Thompson vor einem Jahr knapp nach Punkten für sich entschieden. Diese Pleite wollte Solis im Rematch wieder ausmerzen: "Die Niederlage schmerzt noch immer. Ich bin sehr froh, dass ich jetzt endlich meine Revanche bekomme", hatte der Kubaner vor dem Kampf verlauten lassen.

Von großem Siegeswillen war in Antalya aber nichts zu sehen. "Ich kann nicht glauben, wie schlecht Solis heute war. Er ist eine Schande für das kubanische Boxen! Ich habe in den letzten Jahren viel Zeit, Kraft und Geld an den Jungen verschwendet. Und so dankt er es mir? Er hatte alles Talent der Welt und hat es zum Fenster rausgeschmissen", ließ Promoter Ahmet Öner im Anschluss seiner Wut freien Lauf.

Thompson gegen Charr?

Die Liaison sei zwar nicht beendet, jedoch stehen Solis schwere Zeiten ins Haus: "Ich bin fertig mit ihm, das war's! Er bleibt bei mir unter Vertrag, aber heute hat er den Schritt vom ernstzunehmenden Boxer zum Aufbaugegner gemacht. Ich werde ihn jetzt jedem hungrigen, jungen Schwergewichtler zum Fraß vorwerfen, der bereit ist, genug Geld zu bezahlen", so Öner.

Für Sieger Thompson fand der Promoter nur lobende Worte: "Tony hat das sehr gut gemacht, das muss man anerkennen. Ich werde weiter mit ihm zusammenarbeiten und bin mir sicher, dass ich große Kämpfe für ihn organisieren kann. Er wird in der Weltrangliste einen Sprung nach vorne machen."

Für den Tiger scheint es schon einen möglichen nächsten Gegner zu geben: "Ich weiß nicht, was Manuel Charr als nächstes geplant hat, aber das ist ein Kampf, den ich mir gut vorstellen kann. Wir werden sehen."

Die anstehenden Box-Highlights

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung