Basketball

Brose Bamberg trennt sich von Trainer Federico Perego

SID
Federico Perego übernahm im Januar das Traineramt bei Brose Bamberg.

Pokalsieger Brose Bamberg hat sich wie erwartet von Trainer Federico Perego getrennt. Der Italiener kehrt nach dem enttäuschenden Abschneiden in den Play-offs der BBL in seine Heimat zurück und wird Chefcoach beim Erstligisten Victoria Libertas Pesaro.

Das gab der frühere Serienmeister Bamberg am Freitag bekannt. Perego (34) hat seit fünf Jahren für die Franken gearbeitet.

"Wir bedanken uns bei Federico für die letzten fünf Jahre, vor allem für seine Bereitschaft, dem Klub in einer schwierigen Phase zu helfen und die Mannschaft in den letzten fünf Monaten zu führen. Der Pokalsieg ist in großem Maße auch sein Verdienst", sagte Geschäftsführer Arne Dirks.

Perego hatte Mitte Januar den glücklosen Letten Ainars Bagatskis als Chefcoach abgelöst und Bamberg zum sechsten Pokalsieg geführt. Danach folgten schwierige Wochen in der Bundesliga und das Aus im Play-off-Viertelfinale gegen Aufsteiger Rasta Vechta (1:3). Durch das frühe Scheitern galt es als unwahrscheinlich, dass Perego weitermachen darf. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung