Basketball

BBL: Bayern holt Hauptrundensieg, Berlin und Vechta siegen gegen Abstiegskandidaten

SID
Die Bayern sind Top-Favorit auf den Titel in der BBL.
© getty

Meister Bayern München ist der Hauptrundensieg in der BBL nicht mehr zu nehmen. Die Münchner setzten sich am 31. Spieltag gegen Pokalsieger Brose Bamberg mit 85:78 (44:42) durch und stehen drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde mit 58 Punkten an der Tabellenspitze.

Verfolger EWE Baskets Oldenburg (52 Punkte) bleibt nach dem deutlichen 117:85 (59:43)-Sieg gegen die Giessen 46ers auf dem zweiten Rang, kann das Team von Dejan Radonjic durch den verlorenen direkten Vergleich jedoch nicht mehr von der Spitze verdrängen.

Der einstige Serienmeister Alba Berlin und Aufsteiger Rasta Vechta fügten Science City Jena und den Makro Merlins Crailsheim derweil schmerzhafte Niederlagen im Kampf gegen den Abstieg zu. Berlin setzte sich in Jena mit 81:77 (42:39) durch, das Überraschungsteam aus Vechta siegte in eigener Halle mit 95:92 (50:42) gegen Crailsheim.

Die bereits für die Play-offs qualifizierten Berliner stehen mit 46 Punkten auf dem dritten Tabellenrang, gefolgt von den punktgleichen Niedersachsen aus Vechta, die ebenfalls an der Endrunde teilnehmen. Crailsheim bleibt mit 14 Zählern Vorletzter, Tabellenschlusslicht Jena (10) hat nach der zwölften Niederlage in Folge nur noch geringe Chancen auf den Ligaverbleib.

Derweil lösten die Telekom Baskets Bonn den Vertrag von Forward James Webb III (25) im beiderseitigen Einvernehmen auf, wie der Verein am Dienstag bekannt gab. "Für die anstehenden schweren Spiele im Kampf um die Play-offs brauchen wir Spieler, die hundert Prozent bereit sind. Deshalb respektieren wir James' Entscheidung und haben der Vertragsaufhebung zugestimmt", sagte Sportmanager Michael Wichterich.

Bonn verlor die vergangenen drei Spiele und steht mit 30 Zählern aktuell auf Play-off-Platz sieben, punktgleich mit den MHP Riesen Ludwigsburg auf Rang zehn.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung