Schiri-Kritik: "Werden DVD zusammenstellen"

SID
Freitag, 02.12.2016 | 10:41 Uhr
Michael Stoschek hat sich die EuroLeague-Schiris zur Brust genommen
Advertisement
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Brose Bamberg fühlt sich verschaukelt. "Ich habe den Eindruck, dass in der EuroLeague nicht die Spieler, sondern die Schiedsrichter das Spiel entscheiden", klagte Michael Stoschek, Aufsichtsratsvorsitzender des deutschen Basketballmeisters, nach der knappen Heimniederlage gegen Titelverteidiger ZSKA Moskau (88:90).

Trainer Andrea Trinchieri verordnete sich bei Fragen zu den Unparteiischen lieber einen Maulkorb: "Ich würde die Büchse der Pandora öffnen, wenn ich mit diesem Thema jetzt anfange. Haben Sie Gnade mit mir."

Der Italiener hatte sich zuletzt nach dem Spiel gegen Roter Stern Belgrad (78:79) wütend zu Wort gemeldet ("Was müssen wir tun, um in dieser Liga einen Foulpfiff zu bekommen?"), diesmal war Stoschek an der Reihe: "Wir fühlen uns nun nach mehreren engen Spielen, die wir mit dem letzten Spielzug verloren haben, ungerechtfertigt auf dem letzten Platz der Tabelle. Wäre nur eine einzige zweifelhafte Entscheidung nicht zu unseren Ungunsten gefallen, hätten wir diese Spiele gewinnen können."

Die Bamberger, mit nur zwei Siegen aus zehn Spielen Letzter, wollen nun in die Offensive gehen. "Wir werden eine DVD mit den auffälligsten Schiedsrichterentscheidungen gegen unsere Mannschaft aus der bisherigen Saison zusammenstellen und veröffentlichen. Dies sind wir unseren Spielern, unserem Trainerteam und unseren Fans schuldig", kündigte Stoschek an.

"In jedem Spiel ist irgendwas"

"Ich bin innerlich leer, was das angeht. Mir fehlt die Energie", meinte Trinchieri: "In jedem Spiel ist irgendwas. Lasst uns die Büchse der Pandora geschlossen halten." Es war in der laufenden Saison der Königsklasse bereits die siebte Niederlage der Bamberger, die in den letzten Sekunden besiegelt wurde.

Nach Problemen vor der Pause (30:41) steigerten sich die Franken. "Wir haben eine großartige zweite Halbzeit gespielt", lobte Trinchieri. "Wir hatten die Chance, den Champion zu schlagen. Am Ende fehlte uns die Erfahrung, es fehlen Kleinigkeiten. Dafür müssen wir lernen", sagte der Headcoach.

Brose Bamberg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung