Montag, 07.11.2016

BBL, 8. Spieltag: Roundup

Sieg in Frankfurt! Bayreuth rockt weiter

Bayreuth setzt seine bislang unfassbar gute Saison mit einem Sieg in Frankfurt fort, während Ludwigsburg in Bremerhaven die Oberhand behält. Ulm bleibt ungeschlagen, Berlin tütet mit Mühe einen Pflichtsieg ein.

ALBA Berlin - Phoenix Hagen 81:77 (Boxscore auf easycredit-bbl.de)

Spielverlauf und Wendepunkt: Nach nervöser Anfangsphase auf beiden Seiten - der zweite Feldkorb fällt erst nach über drei Minuten - geht Berlin Mitte des ersten Viertels mit zehn Punkten in Führung (12:2). Zwar findet Hagen danach besser ins Spiel, kann den Rückstand aber bis zur Pause nie entscheidend verkürzen (41:31). Erst im letzten Viertel wittern die Feuervögel ihre Chance und pirschen sich bis eine Minute vor Schluss auf zwei Zähler ran (77:79). Berlin bleibt aber cool und Kikanovic stellt von der Freiwurflinie den Endstand her.

Zahlen, bitte: Hagen kontrolliert zwar die Bretter, aber nicht das Spiel. 39 Abpraller sammeln die Feuervögel ein, davon 13 am offensiven Ende des Felds. Berlin hingegen kommt gerade mal auf fünf Offensivrebounds, aber insgesamt immerhin auf 35 Bretter.

Spieler der Partie: Elmedin Kikanovic ist momentan die Berliner Lebensversicherung. Nach seiner Wahl zum Spieler der Woche im Eurocup (dank 33 Punkten) ist der Bosnier erneut mit 18 Punkten Tospcorer der Partie. Dazu schrieb er sich sechs Rebounds und zwei Vorlagen in den Boxscore.

Am Rande der Bande: Verkündete Jonas "WoBo" Wohlfahrt-Bottermann, dass wir uns wohl bald auf seine Rückkehr in der Bundesliga freuen dürfen. Noch ist es nicht offiziell, aber der Center gab sich zuversichtlich für sein Comeback!

Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

Wie geht's weiter: Berlin freut sich auf eine spielfreie Woche, ehe es erst nach Ludwigsburg und dann im Eurocup zu Montakit Fuenlabrada nach Spanien geht. Hagen braucht Punkte; zuerst kommt Tübingen, und danach wird es in Ulm und gegen München nicht gerade leichter.

ratiopharm Ulm - Telekom Baskets Bonn 93:70 (Boxscore auf easycredit-bbl.de)

Spielverlauf und Wendepunkt: Nach einem 8:0-Start der Hausherren fanden auch die Gäste aus Bonn ihren Rhythmus. Die meiste Offensivpower lieferte aber ein Ulmer: Raymar Morgan hatte nach 16 Spielminuten bereits 16 Punkte bei nur einem Fehlwurf auf dem Konto - der Hauptgrund für die 48:39-Halbzeitführung der Schwaben. Vor allem als Abroller im Pick-and-Roll war Morgan nicht zu stoppen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es eine offensivgeprägte Partie - mit Vorteilen für Ulm und einem weiterhin heißen Morgan (24 PTS, 12/15 FG nach drei Vierteln). Im Schlussabschnitt dann die absolute Dominanz: Mit 15:0 starteten die Hausherren in die letzten zehn Minuten und fuhren letztlich einen Kantersieg ein.

Duell im Fokus: Ulms Braydon Hobbs und Karsten Tadda gegen Bonns T.J. DiLeo und Yorman Polas Bartolo. Das Quartett lief in der vergangenen Saison zusammen noch bei den GIESSEN 46ers auf. Den besten Eindruck hinterließ Hobbs mit zehn Punkten, drei Steals und vier Assists - inklusive No-Look-Zauberpässen. Mit Standing Ovations wurde er vom Ulmer Publikum umjubelt.

Zahlen, bitte: 22:11 inklusive 15:0-Start - die Ulmer dominierten das vierte Viertel.

Die Spieler der Partie: 26 Punkte bei einer Quote von 81,3 Prozent aus dem Feld (13/16 FG) und acht Rebounds - Raymar Morgan überragte. Bei den Bonnern legte Josh Mayo zwölf seiner 19 Punkte in der ersten Halbzeit auf.

Am Rande der Bande saß bei den Bonnern Konstantin Klein auf Grund eines doppelten Bänderrisses. Im zweiten Viertel gab er dafür am Kommentatorenplatz seine Expertise zum Besten. Bei den Ulmern nahm Dominique Sutton auf der Bank Platz - aber nicht wegen einer Verletzung, sondern weil mit Augustine Rubits Rückkehr nun alle sieben ausländischen Spieler einsatzfähig sind.

Wie geht's weiter: Für die Ulmer geht es am Mittwoch im Eurocup weiter: Dann empfangen die Schwaben das israelische Team Hapoel Jerusalem um den ehemaligen NBA-Spieler Amare Stoudemire. Im nationalen Wettbewerb steht für das ungeschlagene Team am Samstag das Gastspiel in Jena an. Die Bonner müssen nicht international antreten und laufen erst wieder am Sonntag auf, wenn die Basketball Löwen Braunschweig zu Gast in Bonn sind.

Brose Bamberg - Bayern München 90:59 (Hier geht's zur Analyse)

Basketball Löwen Braunschweig - BG Göttingen 75:77 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

s.Oliver - Würzburg - GIESSEN 46ers 81:86 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

WALTER Tigers Tübingen - EWE Baskets Oldenburg 58:89 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

FRAPORT Skyliners - medi Bayreuth 56:72 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

Eisbären Bremerhaven - MHP RIESEN Ludwigsburg 87:95 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)

Rasta Vechta - Science City Jena 72:80 (Spielbericht auf easycredit-bbl.de)


Alles zur BBL

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.