Freitag, 13.12.2013

Euroleague, 9. Spieltag: Roundup

Bamberg verspielt große Chance

Mit einem Sieg in Milan hätte Bamberg einen großen Schritt Richtung Top16 machen können. Am letzten Spieltag muss gegen Kaunas unbedingt ein Sieg her. Der FC Bayern kassiert in Malaga seine fünfte Euroleague-Pleite in Serie und zittert weiter. Dank Piräus' Sieg gegen Siena ist das Weiterkommen jedoch weiter aus eigener Kraft möglich.

Alessandro Gentile (r.) führte Milan zum Sieg gegen Bamberg
© getty
Alessandro Gentile (r.) führte Milan zum Sieg gegen Bamberg

Gruppe B

Zalgriris Kaunas - Anadolu Efes 65:63 BOXSCORE

Zalgiris benötigte unbedingt einen Sieg, wollte es die Brose Baskets vor deren Partie in Milan unter Druck setzen. Entsprechend konzentriert gingen die Litauer das Spiel an. Schnell hatten sie sich eine 9-Punkte-Führung erspielt, wirklich halten konnten sie diese allerdings nicht. Trotz einer keinesfalls herausragenden Vorstellung kämpfte sich Anadolu irgendwie zurück, ging sogar mit einem knappen 36:34 in die zweite Hälfte.

Dort übernahm dann jedoch Justin Dentmon. Kaunas' Playmaker lief extrem heiß und machte zwischenzeitlich den Anschein, als kämen Fehlwürfe überhaupt nicht mehr in Frage. Im Schatten des Amerikaners fanden auch seine Teamkollegen zurück zu alter Linie. So traf beispielsweise Kaspars Vecvargas stark und lieferte beinahe perfekte Quoten (2/3 2er, 2/2 3er) ab.

Anadolu hatte dagegen vor allem an der Freiwurflinie Probleme und musste ab Mitte des dritten Viertels zudem auf Kostas Vasileiadis verzichten. Der Grieche konnte aufgrund einer Sprunggelenksverletzung nicht weitermachen. Dennoch machte Anadolu erneut beinahe einen deutlich Rückstand wett. Am Ende reichte es jedoch nicht zur ganz großen Aufholjagd. Topscorer der Partie war Dentmon mit 23 Punkten.

EA7 Emporio Armani Milan - Brose Baskets Bamberg 74:73 BOXSCORE

Besser hätten sich die Bamberger ihren Start wahrscheinlich nicht malen können. Gut zwei Minuten waren gespielt, da erzielte Anton Gavel bereits die Punkte fünf, sechs und sieben für die Baskets, Milan hatte dagegen noch überhaupt nicht gescort. In derartiger Perfektion konnte es allerdings nicht weitergehen. Die Italiener verteidigten immer besser und fanden auch vorne zusehends ihren Rhythmus.

Bestes Beispiel: Alessandro Gentiles Steal gegen einen unachtsamen Zack Wright, garniert von Curtis Jerrells Transition-Dreier. Überrennen ließen sich die Baskets allerdings nicht. Die Offense wirkte gut ausbalanciert, immer wieder wurde auch versucht, die Big Men einzusetzen. Vor allem Novica Velickovic glänzte regelmäßig mit seinem ansehnlichen Arsenal an Postmoves.

Gegen Gani Lawal nutzte allerdings auch das nichts. Binnen kürzester Zeit gelangen dem Center gleich drei Blocks - bei drei verschiedenen Angriffen. Vorne fand Keith Langford nach dem Zug Richtung Zone immer wieder die offenen Schützen. Bamberg bewies jedoch, dass es sich inzwischen deutlich besser gefunden hat.

Die Franken zogen ihr Spiel durch und blieben zu jeder Zeit dran. Allerdings bekamen sie Mitte des dritten Viertels plötzlich Probleme am defensiven Brett. Immer wieder griff sich Milan die teils sehr langen Offensivrebounds und kaschierte durch einfache, zweite Wurfchancen seine vor allem von draußen deutlich nachlassenden Quoten (24 Prozent 3FG am Ende). Auch Lawal (17 Punkte, 10 Reboounds) war in der Zone nur schwer zu stoppen.

Dennoch blieb das Spiel unglaublich ausgeglichen. Größere Runs gab es im Grunde überhaupt nicht zu bestaunen. Beinahe jede Führung wurde vom jeweils anderen Team postwendend beantwortet. Ausgerechnet als Gentile Milan 16 Sekunden vor dem Ende von der Linie mit einem Punkt in Führung brachte, konnte Bamberg jedoch nicht mehr kontern. Durch den Erfolg sind die Italiener bereits für die Top16 qualifiziert. Die Baskets benötigen im letzten Gruppenspiel gegen Kaunas dagegen unbedingt einen Sieg - sollte Anadolu wider Erwarten gegen Real gewinnen, sogar mit 11 Punkten Vorsprung.

Get Adobe Flash player

Real Madrid - Straßbourg 79:66 BOXSCORE

Angesichts des Matchups war Strasbourg bereits vor dem Spiel eigentlich ausgeschieden. Schließlich hatte Real im bisherigen Saisonverlauf keinem Gegner auch nur den Hauch einer Chance gelassen. Die Elsässer hätten schon ein kleines Wunder benötigt, um ihre Chancen auf die Top16 aufrechtzuerhalten. Allerdings wurde schnell deutlich, dass ein solches in Madrid kaum möglich sein würde. Mit dem Tipoff führten die Spanier und lagen im gesamten Spiel nicht ein einziges Mal zurück.

Die Vorentscheidung fiel so auch bereits im zweiten Abschnitt, als Real mit einem 13:3-Lauf davonzog und im gesamten Abschnitt starke 34 Punkte auflegte. Angeführt wurden die Gastgeber dabei von Nikola Mirotic (22 Punkte, 6 Rebounds) und Sergio Rodriguez (14 Punkte). Strasbourg hatte Madrids geballter Offensivkraft schlicht nichts entgegenzusetzen und setzt seine Europasreise im neuen Jahr im Eurocup fort.

Gruppe A

ZSKA Moskau - FC Barcelona 79:65 BOXSCORE

Get Adobe Flash player

Fenerbahce Ülker - Partizan Belgrad 77:79 BOXSCORE

Get Adobe Flash player

Budivelnik Kiew - JSF Nanterre 97:87 BOXSCORE

Gruppe A und Bambergs Gruppe B

Bayerns Gruppe C und Gruppe D

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer kann Bamberg 2016/2017 stoppen?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
Niemand
ratiopharm Ulm
Bayern München
Oldenburg
Frankfurt
Alba Berlin
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.