Suche...

100 Punkte für die Ewigkeit: Wilt Chamberlain

SID
Mittwoch, 29.02.2012 | 11:41 Uhr
Wilt Chamberlain (r.) spielte unter anderem für die Los Angeles Lakers
© Getty
Advertisement
MLB
Live
All-Star Game: National League -
American League
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
MLB
Astros @ Angels
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
White Sox @ Angels
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Mariners @ Angels
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox

Es sind drei eilig hin gekritzelte Ziffern. "100" steht da auf dem kleinen Zettel, und der Mann, der ihn mit einem schiefen Lächeln in die Kamera hält, hat wenige Minuten zuvor Basketball-Geschichte geschrieben. Es ist der 2. März 1962, und mit seinen 100 Punkten in einem einzigen Spiel hat Wilt Chamberlain der NBA eine unvergessliche Sternstunde beschert.

Nicht ein einziges Fernsehbild existiert von jenem Spiel von Chamberlains Philadelphia Warriors gegen die New York Knicks (169:147).

Gerade einmal 4.124 Zuschauer wurden in der Halle in Hershey/Pennsylvania Augenzeuge des Basketball-Wunders. Aber es gibt eine Radio-Reportage vom letzten Viertel, und es ist zu hören, wie die Fans rufen: "Spielt zu Wilt, spielt zu Wilt".

Spielunterbrechnung: Fans stürmen aufs Feld

Auch die Mitspieler wollten, dass der 25-Jährige die Marke knackt. Immer und immer wieder spielten sie ihren Wilt an. 46 Sekunden vor dem Ende erzielte Chamberlain - nach einer angeblich durchzechten Nacht - schließlich den letzten noch fehlenden Korb zur 100. Das Spiel wurde unterbrochen, weil die Fans aufs Feld stürmten und ihr Idol berühren wollten.

50,4 Punkte pro Spiel warf Chamberlain durchschnittlich in jener Saison, bis heute ebenso unerreicht wie die 55 Rebounds in einem einzigen Match zwei Jahre zuvor. Dabei brachte es der große Individualist und viermalige MVP auf "nur" zwei Meistertitel.

"Wilt war zweifelsohne der beste Werfer, den dieses Spiel je gesehen hat. Aber er spielte nicht für das richtige Team", sagte Kareem Abdul-Jabbar, der Mann mit den meisten Karrierepunkten in der NBA-Geschichte. Chamberlain galt als eigensinnig und wurde sogar als Verlierer tituliert.

Mit Schwarzenegger in Conan der Zerstörer

Aber er war zu seiner Zeit eben allen überlegen. Er war die pure Kraft und der erste Großverdiener in der NBA, seinetwegen verschoben sie den Wurfkreis nach hinten. Sie nannten ihn "Goliath", "Wilt the Stilt" oder "The big dipper".

Auch nach dem Karriereende 1973 sorgte er für Schlagzeilen: 1984 trat er als Gegenspieler von Arnold Schwarzenegger im Hollywood-Streifen Conan der Zerstörer auf. 1991 behauptete der ewige Junggeselle in seiner Autobiografie "Ein Blick von oben", er habe Sex mit 20.000 Frauen gehabt.

Mit nur 63 Jahren starb Chamberlain am 12. Oktober 1999 im kalifornischen Bel Air nach einem Herzinfarkt. "Sein Erbe und seine Rekorde als einer der größten Basketballer aller Zeiten werden für immer bleiben", sagte Michael Jordan.

Am 3. März wollen sie ihn in Philadelphia noch einmal hochleben lassen. Familienmitglieder werden anwesend sein, wenn die 76ers gegen die Golden State Warriors spielen. Und für die Fans soll es ein ganz besonderes Andenken geben: Aus dem Boden, auf dem das legendäre Spiel 1962 stattfand, werden etwa fünf mal fünf Zentimeter große Stücke verteilt.

Der Spielplan der NBA 2011/2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung