Champions Cup 2011

Bamberg gewinnt ersten Titel der Saison

SID
Samstag, 01.10.2011 | 22:06 Uhr
Die Brose Baskets um Trainer Chris Fleming holten den Champions Cup gegen Braunschweig
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth

Double-Gewinner Brose Baskets Bamberg hat sich den ersten Titel der neuen Saison gesichert und seine Vormachtstellung im deutschen Basketball eindrucksvoll unterstrichen.

Die Mannschaft von Trainer Chris Fleming holte sich durch ein 86:66 (42:31) gegen die Phantoms Braunschweig zum dritten Mal den Champions Cup. Mit zwei Meisterschaften, zwei Pokalsiegen und zwei Triumphen im Champions Cup gingen damit die letzten sechs Pokale in der Bundesliga allesamt nach "Freak City".

"Es war ein guter Trockenlauf vor der Saison. Insgesamt suchen wir als Team noch unsere Konstanz, doch ich bin mit unserer Entwicklung in der Vorbereitung trotzdem zufrieden", sagte Fleming: "Wir freuen uns über den Titel."

Vor 5200 Zuschauern in der heimischen Arena waren Brian Roberts (17 Punkte), Julius Jenkins (12) und Karsten Tadda (12) die erfolgreichsten Korbwerfer bei den Franken. Bei den schwachen Braunschweigern konnten Stephen Dennis (16) und Rich Melzer (15) die Niederlage nicht verhindern.

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison fanden die Bamberger drei Tage vor dem Bundesligastart gegen BG Göttingen besser in die Begegnung und führten noch vor der Halbzeit mit mehr als zehn Punkten.

Meister besiegt Pokalsieger

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bamberg den Druck und hatte gegen die überforderten Niedersachsen von Trainer Sebastian Machowski keine Mühe, sodass auch die Spieler aus der zweiten Reihe ihre Einsatzzeit bekamen.

Im Champions Cup trifft traditionell der Meister auf den Pokalsieger. Da Bamberg in der vergangenen Saison beide Titel geholt hatte, wäre Berlin als Vizemeister zum Zuge gekommen.

Weil die Hauptstädter jedoch zeitgleich in Belgien um den Sprung in die Euroleague kämpften, rückte Braunschweig als Pokalfinalist nach. Berlin hat die Qualifikation für die Königsklasse nach einem 63:74 (32:36) gegen Spirou Charleroi derweil verpasst.

BBL 2011/2012 - der Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung