Deutschland - Mazedonien 70:68

DBB gewinnt, Nowitzki angeschlagen

SID
Freitag, 26.08.2011 | 21:30 Uhr
Dirk Nowitzki erzielte trotz lädiertem Knie 13 Punkte gegen Mazedonien
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
ACB
Barcelona -
Valencia
NBA
Wizards @ Raptors
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics

In der Münchener Olympiahalle setzte sich Deutschland knapp mit 70:68 gegen Mazedonien durch. Im vorletzten EM-Test präsentierte sich die DBB-Auswahl in schwacher Form und wirkte offensiv häufig einfallslos. Dirk Nowitzki, der sein Team mit einem wichtigen Dreier kurz vor Schluss auf die Siegerstraße führte, hatte sichtlich Probleme mit seinem rechten Knie. Nach dem Spiel gab er aber Entwarnung.

Die deutschen Basketballer um NBA-Champion Dirk Nowitzki haben auf dem Weg zur EM eine Nervenprobe bestanden. Im vorletzten Testländerspiel vor Beginn der Titelkämpfe am Mittwoch in Litauen gewann die Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann gegen Mazedonien dank eines Dreiers von Heiko Schaffartzik 4,4 Sekunden vor dem Ende 70:68 (35:33).

"Heiko hat uns mit seinem super Dreier das Spiel gewonnen", sagte Nowitzki, der froh über die spannende Schlussphase war: "Bisher hatten wir noch nicht solch ein enges Spiel. Es war gut zu sehen, wie die Mannschaft reagiert, wenn es knapp wird."

DBB offenbarte deutliche Schwächen

Vor allem im Passspiel und der Abwehrarbeit offenbarten die Deutschen aber noch deutliche Schwächen. Angeführt von Nowitzki und NBA-Kollege Chris Kaman reichte es dank großen Einsatzes dennoch zum Sieg.

Beim ersten Länderspiel in München seit dem EM-Finale 1993 waren vor 12.200 Zuschauern in der ausverkauften Olympiahalle Kaman (14 Punkte), Nowitzki (13) sowie Robin Benzing und Schaffartzik (beide 9) die besten Werfer bei der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB).

Auf Seiten der Mazedonier ragten Predrag Samardjiski und Pero Antic (beide 11) sowie Vlado Ilievski und Lester Mekkaleb (beide 10) heraus.

Nowitzki gibt Entwarnung

Nowitzki wurde auch in München begeistert empfangen. Dem 33-Jährigen schien jedoch sein rechtes Knie Probleme zu bereiten, das er bandagiert hatte. Später entfernte der gebürtige Würzburger zwar den Verband, doch seine Bewegungen wirkten recht schwerfällig. Dennoch hatte er in der Schlussphase mit einem wichtigen Dreier großen Anteil am Erfolg.

"Vor dem Spiel hat es ein bisschen gezwickt. Da war aber nichts, ich bin einigermaßen fit", sagte er beschwichtigend. An der Seite Nowitzkis überzeugte Benzing von Bayern München, der unter den Augen seines Präsidenten Uli Hoeneß einige wichtige Punkte erzielte.

Deutschland lag schnell mit 0:5 zurück, doch Nowitzki und NBA-Kollege Kaman schafften ebenso rasch den Ausgleich. Kaman sorgte wenig später mit einem krachenden Dunking für das Highlight des ersten Viertels. Die erste Führung für die immer flüssiger kombinierende DBB-Auswahl warf dann Benzing mit einem Dreier zum 12:9 heraus. Ohne Nowitzki auf dem Parkett ging jedoch der Rhythmus verloren und die Deutschen retteten nur ein knappes 18:17 in die erste Viertelpause.

Fünf Minuten ohne Punkt

Die Partie blieb auch im zweiten Abschnitt offen, die Führung wechselte häufig. Deutschland leistete sich in der Offensive zu viele leichte Fehler und offenbarte auch in der Defensive immer wieder Lücken. Insgesamt dominierte Deutschland zwar unter den Körben, doch aus dem Aufbau mangelte es an Ideen. Mit ihrer variablen und beweglichen Spielanlage beschäftigten die Mazedonier das Bauermann-Team unablässig.

Nach dem Seitenwechsel kam die deutschen Mannschaft zunächst überhaupt nicht in die Gänge und verspielte ihren Vorsprung. Mazedonien zog auf 43:35 davon. Erst nach fast fünf Minuten gelang Aufbauspieler Steffen Hamann der erste Korb im dritten Viertel.

Richtiger Spielfluss kam zwar weiterhin nicht auf, mit einer Energieleistung und sogar ohne das NBA-Duo gelang aber wieder der Anschluss und letztlich sogar die Wende.

Die Generalprobe vor dem EM-Auftakt bestreitet die DBB-Auswahl am Sonntag (15 Uhr) in Berlin wiederum gegen Mazedonien. Davor ist die Mannschaft noch zu Empfängen bei Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Christian Wulff eingeladen. Am Mittwoch wird es dann in Litauen ernst, wenn Nowitzki und Co. gegen Israel ins Turnier starten.

Seite 2: Das Spiel zum Nachlesen im Ticker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung