Bittere Niederlage für Brose Baskets Bamberg

SID
Donnerstag, 25.11.2010 | 22:24 Uhr
Bambergs Brian Roberts traf 1,9 Sekunden vor Schluss zur Führung - doch es reichte nicht
© Getty
Advertisement
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
Liga ACB
Barcelona -
Gran Canaria
Liga ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Die Brose Baskets Bamberg haben am 6. Spieltag der Euroleague eine bittere Niederlage kassiert. Gegen Lottomatica Rom verlor der deutsche Double-Sieger in letzter Sekunde mit 67:68 (30:31).

Der deutsche Basketball-Meister Brose Baskets Bamberg hat in der Euroleague einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Achtelfinalteilnahme hinnehmen müssen.

Die Mannschaft von Trainer Chris Fleming verlor in letzter Sekunde gegen den italienischen Vertreter Virtus Rom und wartet nach dem sechsten Spiel in der Gruppe B weiter auf den dritten Sieg. Die Baskets verpassten zudem die Revanche für die Auftakt-Niederlage gegen die Italiener.

"Die Jungs haben großen Charakter gezeigt. Wir haben noch vier Spiele, die Chancen sich zu qualifizieren sind noch da", sagte Fleming.

Bamberg zeitweise zehn Punkte hinten

Der verlustpunktfreie Bundesliga-Tabellenführer zeigte in im ersten Viertel eine miserable Leistung.

Zahlreiche Ballverluste und Ungenauigkeiten im Zusammenspiel nutzten die Gäste aus der ewigen Stadt und lagen bei der ersten Pause mit zehn Punkten deutlich in Front. Bis zur Halbzeitpause kämpfte sich Bamberg jedoch bis auf einem Punkt heran.

Smith schockt Brose Baskets

In der Folge entwickelte sich offener Schlagabtausch mit ständig wechselnder Führung. Nach einem Drei-Punke-Wurf von Brian Roberts 1,9 Sekunden vor Schluss sah Bamberg schon wie der Sieger aus, doch Charles Smith drehte mit der Schlusssirene, ebenfalls mit einem Dreier, das Spiel zugunsten der Römer.

In der Sechsergruppe muss Bamberg, dass im laufenden Wettbewerb mit einem Sieg gegen Titelaspirant Olympiakos Piräus überraschte, zwei Teams hinter sich lassen, um in die Runde der besten 16 Mannschaften vorzustoßen.

BBL: Zoff um Bauermann-Zukunft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung