Mittwoch, 02.06.2010

Basketball-WM

Gasol bei WM nicht dabei

Pau Gasol von den Los Angeles Lakers wird Spanien bei der WM in der Türkei (29.8.-12.9.) nicht unterstützen. Auf Rat seines Arztes gönnt er sich eine Pause.

Pau Gasol spielt seit 2008 für die Los Angeles Lakers
© Getty
Pau Gasol spielt seit 2008 für die Los Angeles Lakers
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Pau Gasol, der derzeit mit den Los Angeles Lakers in den NBA-Finals gegen Boston steht und erst vor kurzem seinen bis 2011 laufenden Vertrag um drei weitere Jahre bis zum Ende der Spielzeit 2013/14 verlängerte, hat sich gegen eine Teilnahme bei der WM in der Türkei (29.8.-12.9.) entschieden.

"Die Entscheidung war sehr hart. Wir haben als Team sehr viel geleistet und ich hatte dabei immer eine sehr spaßige Zeit. Aber ich muss einsehen, dass ich dem Basketball in den letzten Jahren sehr viel gegeben habe und auch in den nächsten Jahren für die Lakers alles geben werde. Ich weiß, dass mein Körper das nicht mehr länger mitmachen wird", sagt der 30-jährige Center der Los Angeles Lakers bei "ESPN".

"Körper sind keine Maschinen"

Seit 2007 stand Gasol bei 272 Spielen auf dem Platz - eine physische Belastung, der sein Körper langsam Tribut zollen muss. Erst zu Beginn der Saison fiel der Spanier aufgrund einer Zerrung in der hinteren Oberschenkelmuskulatur für die ersten elf Partien aus.

Titelverteidiger Spanien muss nun ohne Gasol auskommen und sich in der Gruppe D gegen Frankreich, Neuseeland, Litauen, Libanon und Kanada durchsetzen.

Doch für Gasol, der den Titel vor vier Jahren in Japan mit seinem Heimatland errang, steht die Entscheidung fest: "Ich hoffe, ich mache den richtigen Schritt. Ich fühle mich derzeit zwar sehr gut, aber ich möchte es nicht übertreiben. Unsere Körper sind keine Maschinen. Sie müssen viel aushalten, deshalb sollte man ihnen ab und zu eine Pause können."

FIBA stockt Herren-EM auf

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Der Mitteldeutsche BC ist in die Bundesliga aufgestiegen

Mitteldeutscher BC steigt in Bundesliga auf

Die EWE Baskets Oldenburg haben trotz zahlreicher Verletzte gegen Jena gewonnen

BBL: Oldenburg trotzt Personalsorgen

Alba Berlin will neue Impulse setzen

Alba Berlin trennt sich von Headcoach Caki


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird BBL-Champion 2016/17?

Die Brose Baskets Bamberg setzten sich in der Saison 2015/2016 die BBL-Krone auf
ratiopharm Ulm
Brose Bamberg
Bayern München
Alba Berlin
medi Bayreuth
Ein anderes Team

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.