Nach WM: Deutschland mit Optimismus

SID
Montag, 28.08.2017 | 13:07 Uhr
kanuten-600
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Live
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) blickt nach der erfolgreichen WM im tschechischen Racice ohne Sorgen auf die kommenden Jahre. "Wir haben neben den erfahrenen Top-Leuten einige junge Sportler in der Spitze. Daher können wir beruhigt die Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2020 angehen", sagte Sportdirektor Jens Kahl.

Vor der WM hatte der DKV seine Erwartungen etwas heruntergeschraubt, am Ende gab es in den zwölf olympischen Disziplinen aber viermal Gold und zweimal Silber. "Mit dem, was wir hier geleistet haben, bin ich hochzufrieden. Das ist eine super Bilanz", sagte Kahl. Verbandspräsident Thomas Konietzko fügte an: "Ich hätte nie gedacht, dass wir so nahtlos an das Olympia-Ergebnis anknüpfen und uns in einigen Disziplinen sogar noch verbessern können."

Bei Olympia in Rio hatten die deutschen Kanuten im vergangenen Jahr ebenfalls viermal Gold geholt und damit wie stets seit der Jahrtausendwende die erfolgreichste Nation gestellt. Für das kommende "Zwischenjahr" rechnet Konietzko dennoch mit einer schwächeren WM, da dann bereits der Aufbau für Olympia 2020 in Tokio im Vordergrund stehen werde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung