Monoskifahrerin hat Paralympics 2018 im Blick

Schaffelhuber nimmt sich Auszeit

SID
Mittwoch, 20.01.2016 | 14:22 Uhr
Anna Schaffelhuber will sich auf ihr Jura-Studium konzentrieren
© getty
Advertisement
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die fünffache Paralympicssieger Anna Schaffelhuber wird nach zwei erfolgreichen Weltcups eine Auszeit nehmen. "Es liegen sehr intensive Jahre hinter mir, jetzt möchte ich mir etwas Zeit für mich nehmen", sagte die 22 Jahre alte Monoskifahrerin aus Bayerbach, die in St. Moritz/Schweiz und Tignes/Frankreich nicht an den Start gehen wird.

Sie will sich in den nächsten Wochen auf ihr Jura-Studium konzentrieren und zum Weltcupfinale in Aspen/USA wieder angreifen.

"Mit Blick auf die Paralympics in Pyeongchang 2018 und besonders für mich persönlich ist es sehr wichtig, dass ich mir diese Zeit gönne. Ich denke, es ist die richtige Entscheidung", erklärte Schaffelhuber, die bei den Spielen 2014 in Sotschi mit fünf Siegen bei fünf Starts zur "Gold-Anna" aufgestiegen war. Danach prasselte viel auf sie ein: Schaffelhuber absolvierte danach viele TV-Auftritte und erhielt unzählige Ehrungen: So wurde sie dreimal in Folge zu Deutschlands Behindertensportlerin gewählt und kürzlich sogar zur Weltbehindertensportlerin.

Zunächst zeigte die Bayerin aber nochmal ihre Extraklasse. Sowohl beim Weltcup in Kranjska Gora/Slowenien wie auch jetzt in Tarivisio/Italien gewann Schaffelhuber sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung