Opfer in Burkina Faso

Ex-NOK-Chef bei Anschlag getötet

SID
Montag, 18.01.2016 | 12:24 Uhr
Ouagadougou wurde am Freitag Ort des Anschlags von Al-Kaida
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Der ehemalige Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Burkina Faso, Jean Pascal Kinda, gehört zu den mindestens 29 Todesopfern des Anschlags der Terrorgruppe Al-Kaida vom vergangenen Freitag in der Hauptstadt Ouagadougou.

Dies berichtet der Branchendienst insidethegames. Rund 70 weitere Personen, rund die Hälfte davon Ausländer, waren verletzt worden. Jean Pascal Kinda war von 2005 bis 2013 NOK-Chef in dem westafrikanischen Land Burkina Faso.

Ziel des Anschlags waren ein Hotel im Zentrum der Metropole sowie ein Cafe. Dort befand sich der 71-jährige Kinda, als eine noch unbekannte Anzahl von bewaffneten Männern um sich schoss. Im Hotel wurden Geiseln genommen, bei der Erstürmung retteten die Sicherheitskräfte mehr als 100 Personen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung