Montag, 18.01.2016

Opfer in Burkina Faso

Ex-NOK-Chef bei Anschlag getötet

Der ehemalige Präsident des Nationalen Olympischen Komitees von Burkina Faso, Jean Pascal Kinda, gehört zu den mindestens 29 Todesopfern des Anschlags der Terrorgruppe Al-Kaida vom vergangenen Freitag in der Hauptstadt Ouagadougou.

Ouagadougou wurde am Freitag Ort des Anschlags von Al-Kaida
© getty
Ouagadougou wurde am Freitag Ort des Anschlags von Al-Kaida

Dies berichtet der Branchendienst insidethegames. Rund 70 weitere Personen, rund die Hälfte davon Ausländer, waren verletzt worden. Jean Pascal Kinda war von 2005 bis 2013 NOK-Chef in dem westafrikanischen Land Burkina Faso.

Ziel des Anschlags waren ein Hotel im Zentrum der Metropole sowie ein Cafe. Dort befand sich der 71-jährige Kinda, als eine noch unbekannte Anzahl von bewaffneten Männern um sich schoss. Im Hotel wurden Geiseln genommen, bei der Erstürmung retteten die Sicherheitskräfte mehr als 100 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren
Wegen Verstößen gegen das Anti-Doping-Gesetz wurden zwei Ringer bestraft

Strafbefehle gegen Athleten wegen Verstößen gegen Anti-Doping-Gesetz

Beim Air Race müssen verschiedene Hindernisse umflogen werden

RB Air Race: Dolderer will Sieg

Xiang Yanmei verwies ihre Konkurrenz auf die Plätze

Gewichtheben: Fünftes WM-Gold für China


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.