Rugby-WM in England und Wales

Argentinien auf Kurs

SID
Sonntag, 04.10.2015 | 18:37 Uhr
Die "Pumas" kamen gegen den direkten Konkurrenten Tonga zu einem klaren Erfolg
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Geheimfavorit Irland hat sich als fünfte Mannschaft für das Viertelfinale bei der Rugby-WM in England und Wales qualifiziert, Argentinien kann als sechste Mannschaft nachziehen. Die Iren feierten am Sonntagabend in London mit einem unerwartet mühsamen 16:9 (10:6) gegen Italien den dritten Sieg im dritten Spiel und zogen damit wie in der Gruppe D bereits zuvor Vizeweltmeister Frankreich in die K.o.-Runde ein.

Argentinien steht seinerseits kurz vor dem Viertelfinal-Einzug. Die "Pumas" kamen am Sonntag in Leicester gegen den direkten Konkurrenten Tonga zu einem klaren 45:16 (20:13)-Erfolg.

Die Südamerikaner sind in ihrem letzten Spiel in der Gruppe C am kommenden Sonntag in Leicester gegen den noch punktlosen Außenseiter Namibia klarer Favorit. Bereits beim 16:26 gegen Titelverteidiger Neuseeland hatte das argentinische Team von Headcoach Daniel Hourcade überzeugt.

Neuseeland steht bereits im Viertelfinale und trifft am Freitag noch auf Tonga. Neben Frankreich, Irland und den All Blacks aus Neuseeland stehen auch Australien und Wales in der Gruppe A als Viertelfinalisten fest.

Nur in der Gruppe B ist noch nichts entschieden, hier führt Südafrika (11 Punkte) vor Schottland (10) und Japan (8). Co-Gastgeber England hatte am Samstag gegen die Aussies eine 13:33-Pleite kassiert und war als erster Gastgeber der WM-Geschichte in der Vorrunde gescheitert.

Insgesamt nehmen 20 Teams an der Endrunde teil. Nach der Vorrunde mit vier Fünfergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Erstplatzierten für das Viertelfinale. Dort geht es ab dem 17. Oktober im K.o.-Modus um den Titel, das Finale steigt am 31. Oktober im Rugby-Tempel Twickenham.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung