Mittwoch, 28.01.2015

WADA-Chef Howman besorgt

Doping eine gesellschaftliche Gefahr

David Howman, Generaldirektor der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), sieht Doping im Sport als globale gesellschaftliche Gefahr für die Gesundheit.

David Howman machen die gesundheitlichen Risiken des Dopings zu schaffen
© getty
David Howman machen die gesundheitlichen Risiken des Dopings zu schaffen

"Zu viele Menschen nehmen zu viele Substanzen, über die sie nichts wissen", sagte der Neuseeländer der Nachrichtenagentur "AFP" am Rande einer Konferenz in Tokio: "Woher stammen sie? Sie sind hygienisch nicht einwandfrei, sie können sehr gefährlich sein."

Howman sieht den Medikamentenmissbrauch zur Leistungssteigerung nicht nur als ein isoliertes Problem des Sports: "Wir sind der Ansicht, dass es ein Thema ist, dass das gesamte Gesundheitswesen betrifft und werden darin auch von der Weltgesundheitsorganisation WHO unterstützt."

Der Missbrauch beginne teilweise schon bei Minderjährigen: "Manchmal nehmen schon Kinder Medikamente, und ihre Eltern wissen gar nichts davon."

Das könnte Sie auch interessieren
Köster steht vor Seiner Rückkehr vom kreuzbandriss

Windsurfer Köster meldet sich nach Kreuzbandriss zurück

An den Special Olympics werden rund 4000 Athleten teilnehmen

Special Olympics 2018 in Kiel

Die WADA lehnt Gefängnisstrafen für Dopingsünder ab -

WADA lehnt Gefängnisstrafen für Dopingsünder ab


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.