Montag, 08.12.2014

Rodel- und Bobverband reagieren zurückhaltend

Auslagerung in Pyeongchang 2018

Der Rennrodel-Weltverband FIL und der Internationale Bob- und Skeleton-Verband FIBT haben mit Zurückhaltung auf Gerüchte reagiert, dass ihre Wettbewerbe während der Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea aus finanziellen Gründen nach Nagano/Japan ausgelagert werden sollen.

Der Rodel- und Bobverband reagieren zurückhaltend darauf, dass sie ausgelagert werden sollen
© getty
Der Rodel- und Bobverband reagieren zurückhaltend darauf, dass sie ausgelagert werden sollen

"Es ist aus unserer Sicht zu früh für Spekulationen, aber wir können bestätigen, dass wir bislang noch von keinem Olympischen Organisations-Komitee zu diesem Thema kontaktiert wurden", erklärten beide Weltverbände in einem gemeinsamen Statement am Montag.

Bei FIL- und FIBT-Vertretern in Monaco hatten während der IOC-Session in Monaco die Meldungen über eine bevorstehende Auslagerung von Pyeongchang ins 900 Kilometer entfernte und von der japanischen See getrennte Nagano Verunsicherung hervorgerufen. Eine am Montag durch die Session beschlossene Veränderung sieht vor, dass Sportarten oder einzelne Disziplinen "aus geographischen oder Nachhaltigkeits-Gründen außerhalb der Gastgeber-Stadt oder, in Ausnahmefällen, außerhalb des Gastgeber-Landes" stattfinden dürfen.

Grundsätzlich formulierten FIL und FIBT: "Wir unterstützen die Anstrengungen des Internationalen Olympischen Komitees IOC zur Verbesserung der Olympischen Bewegung in vollem Umfang und warten auf die Diskussion und Abstimmung bei der anstehenden IOC-Session."


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.