OCA: Durch Multi-Kulti

SID
Sonntag, 21.09.2014 | 09:55 Uhr
Scheich Ahmad Al-Fahad Al-Sabah ist der OCA-Präsident
© getty
Advertisement
NBA
Live
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Die öffentlich gewordenen Fälle sexueller Übergriffe bei den laufenden Asienspielen im südkoreanischen Incheon resultieren für Asiens Olympischen Rat (OCA) auch aus dem "Multi-Kulti" der 45 Teilnehmerländer.

"Wir haben schnell reagiert, aber man muss auch die verschiedenen Traditionen und Kulturen verstehen. Durch die Vielfältigkeit entstehen manchmal Probleme, sodass Zwischenfälle passieren können", sagte OCA-Präsident Scheich Ahmad Al-Fahad Al-Sabah (Kuwait) am Sonntag während einer Pressekonferenz in Incheon.

Kurz nach Beginn der Wettbewerbe waren zwei Fälle sexueller Belästigung vor der Eröffnungsfeier durch Teilnehmer bekannt geworden. Ein iranischer Zeugwart soll anzügliche Bemerkungen gemacht haben und ein palästinensischer Fußballer eine Angestellte der Wäscherei im Athletendorf begrapscht haben. Beide wurden von den Spielen ausgeschlossen.

Im Falle des Palästinensers prüft die südkoreanische Staatsanwaltschaft zudem die Einleitung eines Strafverfahrens.

"Wettbewerbe qualitativ aufwerten"

Ozeanische Nationen sollen künftig schrittweise bei Asienspielen starten dürfen. Die geografische Ausweitung der Wettbewerbe stellte der Scheich nach einer entsprechenden Anfrage Australiens in Aussicht. Demnach werden ozeanische Athleten schon zu den Asienhallenspielen 2017 in Turkmenistans Hauptstadt Asgabat eingeladen.

"Die Teilnahme von Nationen aus Ozeanien würde unsere Wettbewerbe qualitativ und auch finanziell aufwerten", sagte Al-Sabah in Incheon.

Ob die Erweiterung auch bei Winterspielen sowie den Sommerspielen als wichtigster OCA-Veranstaltung greifen wird, ließ der Scheich offen: "Wir haben durch Hallen-, Winter- und Sommerspiele einige Möglichkeiten, und wir können anfangen, Ozeanien Gelegenheiten zu geben. Aber wir sollten nicht zu schnell vorgehen. Nach den Hallenspielen können wir die Situation neu bewerten."

Ozeanische Nationen in asiatischen Wettbewerben sind keine Neuheit. Im Fußball nimmt Australien an Asiens WM-Qualifikation teil.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung