Team New Zealand soll neuen Sponsor bekommen

Kim Dotcom will Sponsor werden

SID
Freitag, 27.09.2013 | 13:15 Uhr
Das Team New Zealand verlor vor kurzem den 34. America's Cup gegen Team Oracle
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der schillernde Internet-Unternehmer Kim Schmitz, bekannt unter seinem Pseudonym Kim Dotcom, plant angeblich einen Einstieg beim America's-Cup-Finalisten Team New Zealand.

"Premierminister John Key sagt, es gibt keine weitere Förderung für das Team New Zealand? Ich sage: Mega (Internet-Plattform von Schmitz, d. Red.) wird Sponsor, und wir gewinnen das nächste Mal", twitterte der in Kiel geborene Geschäftsmann, der mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist. Schmitz lebt in Neuseeland.

SPOX goes Tumblr! Werde SPOX-Insider und wirf regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen der Redaktion.

Das Team New Zealand, das in der Bucht von San Francisco nach einer 8:1-Führung noch mit 8:9 gegen Titelverteidiger Oracle verlor, wurde in der abgelaufenen Kampagne mit 30 Millionen US-Dollar vom Staat unterstützt. Die Regierung um Key hatte dies damit begründet, dass eine Austragung des für 2016 geplanten 35. America's Cup dem Land einen wirtschaftlichen Aufschwung beschert hätte.

Nach der Niederlage der Kiwis wird die nächste Ausgabe des Kampfes um die älteste Segeltrophäe der Welt erneut in den USA ausgetragen werden. Der exakte Ort ist noch nicht bekannt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung