In Folge von blutigen Unruhen

Sportveranstaltungen in Tunesien abgesagt

SID
Donnerstag, 13.01.2011 | 15:21 Uhr
In Tunesien protestieren seit Tagen tausende Menschen gegen die Regierung
© sid
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die tunesische Regierung hat sämtliche Sportveranstaltungen in der laufenden Woche wegen der blutigen Unruhen abgesagt. Die Proteste richten sich gegen Regierung und Behörden.

Wegen der blutigen Unruhen in Tunesien hat die Regierung sämtliche Sportveranstaltungen in der laufenden Woche abgesagt. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur "TAP" unter Berufung auf eine Mitteilung des tunesischen Jugend- und Sportministeriums.

In dem nordafrikanischen Land protestieren seit mehreren Tagen Tausende von Menschen gegen die Regierung sowie Korruption und Willkür in nationalen Behörden.

Bei den Unruhen, die in mehreren Provinzstädten ausgebrochen waren und inzwischen auch die Hauptstadt Tunis erreicht haben, sind bereits mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Griechische Polizei befreit entführten Fan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung