Niederlage gegen Montenegro

Deutsche Wasserballer EM-Sechste

SID
Freitag, 10.09.2010 | 16:28 Uhr
Die deutschen Wasserballer beenden die EM in Kroatien als Sechster
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Bei der EM in Zagreb haben die deutschen Wasserballer den sechsten Platz belegt. Das Team von Bundestrainer Hagen Stamm verlor das Spiel um Rang fünf gegen Montenegro mit 6:14.

Die deutschen Wasserballer haben die Europameisterschaft in Zagreb auf Platz sechs beendet. Das Team von Bundestrainer Hagen Stamm verlor das Spiel um Rang fünf mit 6:14 (0:5, 4:3, 1:2, 1:4) gegen den entthronten Titelverteidiger Montenegro und verpasste damit die direkte Qualifikation für die EM 2012 in Eindhoven/Niederlande.

"Heute konnten wir den schnellen 0:5-Rückstand nicht verkraften. Nach drei Tagen Pause war es schwer, die Mannschaft noch einmal zu motivieren", sagte Stamm nach der deutlichen Niederlage.

"Für uns war nicht mehr drin"

Mit dem Abschneiden in der kroatischen Hauptstadt konnte der Bundestrainer dennoch leben: "Wegen der zahlreichen Verletzungen und Krankheiten im Turnierverlauf war für uns nicht mehr drin. Wir sind innerhalb unserer Möglichkeiten geblieben."

Als Trostpflaster für die deutsche Mannschaft blieb die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2011, die durch den Vorstoß in die Zwischenrunde erreicht worden war. "Das Wichtigste war, die WM-Teilnahme in Shanghai zu erreichen", so Stamm.

Um auch bei der kommenden Europameisterschaft dabei zu sein, muss die deutsche Auswahl den Umweg über ein Qualifikationsturnier nehmen. Ab Oktober trifft das Stamm-Team als klarer Favorit auf Slowenien, Portugal und Bulgarien.

EM: Deutsche Damen siegreich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung