Sonstiges

Schlechtes Wetter lässt nur ein Rennen zu

SID
Das "All4One"-Team hat immer noch Chancen auf den Gesamtsieg
© Getty

Schlechtes Wetter ließ am sechsten Tag der Louis Vuitton Trophy lediglich ein Rennen zu. Dabei sorgte das Team "ALEPH" für die erste Niederlage des Favoriten Team New Zealand.

Dunkle Wolken und starke Winde aus südwestlicher Richtung haben für ein vorzeitiges Ende des sechsten Renntages bei der Louis Vuitton Trophy vor Neuseeland gesorgt.

Beim einzigen Rennen des Tages setzte sich der Außenseiter "ALEPH" (Frankreich) gegen den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter Team New Zealand durch.

Trotz der Niederlage führen die Lokalmatadoren das Klassement mit fünf Punkten weiter an.

Die deutsch-französische Crew "All4One" um Skipper Jochen Schümann befindet sich mit derzeit drei Punkten weiter in Schlagdistanz und könnte mit einem Sieg am Dienstag im Duell mit dem Team von "Artemis" bis auf einen Zähler an den Spitzenreiter heranrücken.

Schümanns "All4One" fährt dritten Sieg ein

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung