Volleyball

Dresdner Frauen feiern Europapokalsieg

SID
Sonntag, 21.03.2010 | 22:31 Uhr
Die Damen des Dresdner SC wurden 1999 und 2007 Deutscher Meister
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Volleyballerinnen vom Dresdner SC haben die Challenge League und damit ihren ersten internationalen Pokal gewonnen. Im Finale besiegten sie Asterix Kieldrecht 3:1.

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben ihren ersten internationalen Titel geholt. Der zweimalige Meister gewann zwei Wochen nach seinem dritten Pokalsieg das Finale der Challenge League in eigener Halle gegen Asterix Kieldrecht aus Belgien 3:1 (26:24, 25:16, 15:25, 25:16).

Im Halbfinale hatte das DSC-Team von Trainer Alexander Waibl Gwardia Breslau (Polen) 3:0 (25:15, 25:16, 25:12) bezwungen.

"Ein einziger Traum"

"Das ist der absolute Wahnsinn. Wir hatten vor dieser Saison so viel Angst, weil wir so viel verändert haben, und jetzt ist das hier ein einziger Traum", sagte Vorstandschef Wolfgang Söllner.

Nach dem Finale wurden Mareen Apitz als beste Zuspielerin, Tesha Harry als beste Blockerin und die überragende Saskia Hippe als wertvollste Spielerin ausgezeichnet.

Nervöser Beginn

Die Gastgeberinnen begannen sehr nervös, fanden aber danach immer besser ins Spiel und dominierten dank guter Aufschläge und eines sicheren Blocks.

Lediglich im dritten Satz leistete sich der DSC eine längere Schwächephase. Nach 90 Minuten sorgte Tesha Harry für den entscheidenden Punkt vor 3100 Zuschauern.

Volleyball-Award für Angelina Grün

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung