Prokop bemängelt Vergabe der Fernsehrechte

SID
Samstag, 13.03.2010 | 13:54 Uhr
Clemens Prokop ist seit 2001 Präsident des Deutschen Leichtathletik Verbandes
© sid
Advertisement
BSL
Live
Tofas -
Anadolu Efes (Spiel 1)
IndyCar Series
Live
Indy 500
Liga ACB
Live
Baskonia -
Malaga (Spiel 1)
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 7)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 7)
Liga ACB
Malaga -
Baskonia (Spiel 2)
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
BSL
Anadolu Efes -
Tofas (Spiel 2)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Wales

DLV-Präsident Clemens Prokop hat die Vergabe der Fernsehrechte durch den Weltverband IAAF kritisiert. Die öffentlich-rechtlichen Sender übertragen die Hallen-WM nicht.

Der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), Clemens Prokop, hat den Weltverband IAAF für dessen Vorgehensweise bei der Vergabe der Fernsehrechte kritisiert.

"Bezogen auf Europa halte ich die Vergabepraxis durch die IAAF für kontraproduktiv, denn die Auswirkungen sehen wir in Doha", sagte der 52-Jährige im Gespräch mit "leichtathletik.de" am Rande der Hallen-WM im Emirat Katar.

Nach dem Wechsel vom bisherigen Rechte-Inhaber EBU, dem Zusammenschluss der größten europäischen TV-Anstalten, zur schwedischen Agentur ISE hatten unter anderem die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland auf eine Übertragung der Hallen-WM verzichtet.

"Ich bedaure es außerordentlich, dass es keine TV-Übertragung der Hallen-WM in Deutschland gibt, denn das ist der Bedeutung einer Hallen-Weltmeisterschaft nicht angemessen", sagte Prokop.

Weitspringerinnen verpassen WM-Finale

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung