Eishockey

Hock macht die Roosters froh

SID
Robert Hock traf zum zwischenzeitlichen 2:3 und markierte in der Overtime das Siegtor für Iserlohn
© Getty

Iserlohn gewann am zehnten Spieltag gegen Hannover mit 5:4 n.V. und hat nun 14 Punkte auf dem Konto. Die Berliner Eisbären siegen ohne Mühe gegen die Augsburger Panther.

DEL-Spitzenreiter Eisbären Berlin hat am zehnten Spieltag die Augsburger Panther mit 5:2 mühelos besiegt. Der Tabellen-Zweite aus Düsseldorf unterlag Wolfsburg dagegen 1:3. Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat drei Tage nach der deftigen Pleite in Düsseldorf in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sofort in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Das Team aus der Hauptstadt kam am zehnten Spieltag am Sonntag zu einem souveränen 5:2 (1:1, 3:0, 1:1) gegen die Augsburger Panther und führt die Tabelle mit nunmehr 23 Punkten weiterhin souverän an. Am Donnerstag hatte Berlin noch eine klare 2:6-Niederlage in der Neuauflage der Finalserie bei der Düsseldorfer EG hinnehmen müssen.

Der Vizemeister konnte diesen Schub nicht mitnehmen und verlor beim EHC Wolfsburg 1:3 (0:2, 1:0, 0:1). Die Niedersachsen gehören mit nunmehr 18 Punkten zu den ärgsten Verfolgern der Eisbären.

Robert Hock schiebt den Puck gleich zweimal ins Tor

Robert Hock bescherte den Iserlohn Roosters mit seinem zweiten Tor des Tages einen 5:4 (0:2, 2:1, 2:1, 1:0) nach Verlängerung bei den Hannover Scorpions und liegt mit 14 Punkten in der oberen Tabellenhälfte.

Zweimal Richie Regehr sowie Stefan Ustorf, Andrew Roach und Denis Pederson erzielten die Tore für den Titelverteidiger. Für Augsburg trafen Darin Olver und Tyler Beechey. Mann des Tages in Wolfsburg war John Laliberte mit zwei Toren, dazu traf Kai Hospelt. Für die DEG reichte es lediglich zum Powerplay-Treffer von Mark Murphy (38.).

Köln erster Verfolger von Berlin und Düsseldorf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung