Boxen

Arena lockt Felix Sturm mit Millionen-Vertrag

Von SPOX
Felix Sturm hat 33 seiner 36 Kämpfe gewonnen, zwei Mal verloren und einmal Unentschieden geboxt
© Getty

In den Vertrags-Zwist zwischen Weltmeister Felix Sturm und Universum mischt sich nun Arena Boxpromotions ein. Das Unternehmen unter der Führung von Ahmet Öner lockt den 30-Jährigen mit einem Millionen-Angebot. Doch Universum droht mit einer Klage.

Das Theater zwischen WBA-Mittelgewichts-Weltmeister Felix Sturm und der Hamburger Universum-Box-Promotion nimmt schon fast epische Ausmaße an. Sturm hatte vor einigen Wochen angekündigt: "Ich werde nie mehr für Universum boxen."

Er geht davon aus, dass sein Vertrag zum 16. November dieses Jahres ausläuft. Promoter Klaus-Peter Kohl pocht jedoch auf die Gültigkeit einer Option bis 2012.

Angebot von Arena

Nun kommt von außerhalb neuer Schwung in die Angelegenheit. Der umstrittene Arena-Chef Ahmet Öner legte Sturm ein Angebot auf den Tisch, dass er kaum ablehnen kann: 17 Millionen Euro für seine nächsten sechs Kämpfe.

Sturm muss nur noch unterschreiben. Das Angebot im Detail - zwei Millionen erhält der 30-Jährige bei Unterschrift und weitere 2,5 Millionen für jeden Kampf.

"Felix Sturm ist jeden Euro wert"

Öner untermauerte sein Interesse in der "Bild": "Felix Sturm ist jeden Euro wert, er will noch fünf Jahre boxen. Nachdem Arthur Abraham ins Supermittelgewicht aufgestiegen ist, ist Sturm im Mittelgewicht jetzt der weltweite Alleinherrscher. Er ist die Nummer 1. Und nach seinem Super-Duell 2004 gegen Oscar De La Hoya auch in den USA immer noch ein begehrter Fighter."

Alleinherrscher ist etwas übertrieben, aber in den meisten unabhängigen Rankings wird Sturm auf Position zwei im Mittelgewicht geführt - hinter dem Amerikaner Kelly Pavlik.

Ein Kampf gegen den 27-jährigen WBO- und WBC-Weltmeister könnte in den USA via Pay-TV vertrieben werden und einen Großteil des Geldes wieder einspielen.

Universum gibt sich nicht geschlagen

Öner, dessen Top-Boxer wie Weltmeister Yuriorkis Gamboa (Federgewicht) oder Schwergewichtler Odlanier Solis vornehmlich in Amerika kämpfen, könnte mit Sturm unter seinen Fittichen aber auch den deutschen Fernseh-Markt in Angriff nehmen.

Wie schnell die neue Partnerschaft zustande kommt, wird aber maßgeblich von Universum abhängen. Der Boxstall hat in einem Warnschreiben an TV-Anstalten und Promoter auf die Ansprüche im Fall Sturm hingewiesen und mit Klagen gedroht, sollte jemand vor 2012 mit ihm Geschäfte machen.

Denis Boytsov im SPOX-Interview

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung