Schwimmen

Hoff erstes Opfer der US-Trials

SID
Mittwoch, 08.07.2009 | 12:59 Uhr
In Peking gewann Katie Hoff Silber - nun enttäuschte sie mit Platz sechs über 400m Freistil
© Getty

Die US-Schwimm-Trials haben ihr erstes Opfer gefordert. Die Silbermedaillengewinnerin von Peking, Katie Hoff, qualifizierte sich über 400m Freistil nicht für die WM in Rom.

Rekord-Olympiasieger Michael Phelps befand sich noch im Wartestand, da hatten die nationalen Schwimm-Ausscheidungen der USA für die WM in Rom (17. Juli bis 2. August) in Phelps-Teamkollegin Katie Hoff bereits ein erstes prominentes Opfer gefordert.

Die Olympiazweite von Peking kam in Indianapolis über 400m Freistil nicht über Platz sechs hinaus und muss nun auf die Qualifikation über die halbe Strecke hoffen.

Phelps lediglich über vier Einzelstrecken

Für den Höhepunkt zum Auftakt sorgte Mark Gangloff über 100m Brust. Gangloff blieb in 59,01 Sekunden nur eine Zehntel über dem Weltrekord des Japaners Kosuke Kitajima. Damit war Gangloff 44 Hundertstel schneller als Hendrik Feldwehr bei dessen deutschem Rekord im Rahmen der nationalen Titelkämpfe in Berlin.

Sicher das WM-Ticket löste Ryan Lochte als Sieger über 400m Lagen (4:06,40). Phelps hat sich in Indianapolis selbst ein abgespecktes Programm verordnet.

Der 24-Jährige geht lediglich über vier Einzelstrecken - jeweils 100 und 200m Freistil und Schmetterling - an den Start.

Meeuw mit deutschem Rekord zu Silber

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung